Back-Dienstag

Diese Woche konnte ich mich erst heute Morgen entscheiden, was wir backen wollten.
So kam es dann auch, dass wir zur Vollendung erst mal ins Nachbardorf fahren mussten, um Puderzucker kaufen zu gehen. In solchen Fällen wünsch ich mir dann einen kleinen Krämerladen im Dorf, in dem man das wichtigste bekommt und nicht erst 'reisen' muss.
Das Rezept habe ich mal nach einer Vorstandsitzung bekommen. Als wir da gemeinsam nach getaner Arbeit zusammen sassen und Kaffee tranken, servierte unsere Präsidentin diese Liebesschnitten. Lecker!

 

Back-Dienstag

Schon wieder Dienstag!
Heute haben wir nichts Süsses gebacken. Es darf auch gern mal etwas deftig sein. Deshalb gab es heute Speck-Muffins, oder auch Muffins-Rosen genannt.
Den meisten Familienmitgliedern schmeckten sie.
Das Rezept haben wir für uns mal aufgeschrieben. Haben gesagt, wenns schmeckt, kommts in den Rezeptordner, wenns nicht schmeckt, kommts ins Altpapier… wir ordnen es ein.
 

 

Back-Dienstag

Der Back-Dienstag wollen wir jetzt bis zu den Sommerferien beibehalten.
Unserer Jüngsten ist es ja soooooo langweilig ohne ihre ältere Schwester. Darum haben wir letzten Dienstag zusammen ihren Geburtstagskuchen für die Trachtenkinder gebacken.
Weil im Tiefkühler bereits weitere Kuchen sind, haben wir uns heute für Mailänderliteig entschieden. Beim Ausstechen war die beste Freundin mit dabei. Und beim Verzieren kam die grosse Schwester noch dazu.

 

Ohne Krimi geht die Mimi…

So hiess der Song, zu dem unsere Trachtenkinder einen Tanz für den Heimatabend einübten.
Das taten sie mit so viel Begeisterung, dass sie dafür vom Publikum so viel Applaus bekamen, dass sie den Tanz gleich nochmals zeigen durften.

Ich wurde angefragt, ob ich für die Kids Stulpen stricken könne. Logo, mit dicker Wolle, entsprechend dicken Nadeln ist das kein Problem.

Insgesamt waren es dann 12 Paar Stulpen. 3 Paar kleine, 6 Paar grosse und 3 Paar grosse extra lange.

Wie lang ich dafür gestrickt habe, weiss ich nicht. Schätzungsweise 24 Stunden, denn für eine grosse Stulpe brauchte ich ca. 1 Stunde
Ich weiss aber, dass es insgesamt knapp 2kg Wolle waren.

Jetzt ist der Heimatabend vorbei und die Kids durften die Stulpen nach Hause nehmen. Mich würd’s ja interessieren, ob eins der Kinder die wieder anziehen wird.

Auf dem Foto war ich übrigens noch nicht ganz fertig. Da fehlte mir noch der letzte Knäuel, um abzuketten und die letzte Stulpe zu stricken.

Frohe Ostern

Meine Familie und ich wünschen euch allen schöne Ostertage.
 
Das Wetter lässt uns unser Oster-„Programm“ etwas umstellen.
So lassen wir den Spaziergang im Naturschutzgebiet von Ettiswil sein. Nicht weil es nass ist, das macht uns und den Fröschen nichts aus. Aber es ist zu kalt. Da würden wir kaum eine Eidechse oder Ringelnatter entdecken, die Frösche und Mäuse ziehen sich auch zurück.
Aber „aufgeschoben ist nicht aufgehoben“.
Wir haben ja jetzt zwei Wochen Schulferien und da wird es sicher bald wieder wärmere Tage geben!
 

 

Woll-Tag

Heute scheint ein Woll-Tag zu sein 🙂

 
Oben links seht ihr mein Wichtelpäckli, dass heute angekommen ist. Vielen Dank Karin für die tolle Überraschung!
Unten seht ihr, was im Päckli von www.wulle-chistli.ch angekommen ist. Der eine Knäuel ist für mich und der andere geht morgen auf die Reise zu meinem Wichteli. In der Mitte ein Töpfli mit Erde und Sonnenblumen-Samen. Die bekommen ein Plätzli in unserer neuen Küche, die grad am entstehen ist.
Und dann noch die Zeitschrift aus England. Die Let's Knit hat immer eine Anleitung mit passender Wolle mit dabei. Die Anleitungen sind zwar in englisch, aber ziemlich selbsterklärend.
Diese Zeitschrift habe ich mir im 2014 als Ferienmitbringsel gekauft. Und immer wieder hat es mich in den Fingern gejuckt, hab sie aber nie aboniert. Einerseits, weil die HP dann doch wieder 'zu englisch' für mich war (verstand nicht alles) und andererseits habe ich weder Kreditkarte noch Paypal. Das ist jetzt die dritte Ausgabe, die den Weg zu mir gefunden hat.

 

Fichu

Am Montag 13. Februar habe ich mit meinem Fichu gestartet. Ich wollte es vor unserem Heimatabend fertig haben. Der findet Anfang Mai statt.

Natürlich hatte ich da noch keine so dünne Nadeln zuhause, so hab ich von meinem Mami ein 2er Nadelspiel ausgelehnt. Die habe ich hinten mit einem Stück Kork gesichert.

Bis Donnerstag klappte das noch so einigermassen, aber dann hab ich zweimal die Nadel rausgerissen. Aus Versehen, versteht sich! So hab ich am Freitag Morgen in einer Facebook-Gruppe nachgefragt, ob jemand RundstrickNadeln verkauft und mir eine per A-Post schicken kann, damit sie noch am Samstag bei mir eintrifft. Es hat geklappt, so war das Wochenende gerettet.
Bald schon hab ich bemerkt, dass ich mir ein neues Ziel setzen kann. Heute haben wir in Buttisholz am kantonalen Sing- und Tanzsamstag teilgenommen.
Am 28. Februar war ich fertig mit meinem Fichu. Zum Schluss habe ich ca. 560 Maschen abgehäkelt.
Nun musste ich das Fichu nur noch spannen und stärken. Und das ist der Teil, bei dem es bei mir immer etwas länger dauert. Aber pünktlich zum heutigen Morgen war das Tuch fertig und bereit, für's Ausführen.
Beim heutigen Anlass gab es einen Tisch, bei dem man verschiedenes Trachten-Zubehör kaufen konnte. Broschen, Strumpfhosen, Strohhüte usw. Unter anderem konnte man auch genau dieses Fichu kaufen. Der Preis war sehr interessant…

 

Dicke Pulli’s

Anfang Dezember war ich mit meiner Jüngsten bei Lang Garn in Reiden, im Fabrikladen. Wir haben Wolle gefühlt und bisschen was gekauft. Unter anderem hat sie sich da auch eine Packung 'Musterwolle' ausgesucht.

Daraus sollte ein Pulli mit Rundpassen werden. Hab ich noch nie gestrickt, wollte ich aber mal versuchen. Ich hab dann auch eine HP gefunden, mit der ich dank Maschenprobe und Mädel-Ausmessen meine errechneten Maschenzahlen überprüfen konnte. Das hat alles wunderbar gepasst.

Natürlich wollte da die Grosse auch einen Pulli. Da ich sowieso nochmals zu Lang fahren musste, hab ich gleich auch noch für sie ein paar Knäuel Wolle von der gleichen Art gekauft.

Der Pulli unserer Jüngsten war recht rasch fertig, noch vor Weihnachten. Und vor Fasnachtsstart war auch der Pulli unserer Grossen fertig. Mit diesen Pulli's unter den Kostümen hatten sie dann richtig schön warm.

Ich hoffe, ich hab die Pulli's gross genug gemacht und sie können sie nächstes Jahr nochmals tragen.
Die Wolle besteht aus 60% Wolle und 40% Polyacryl. 65m/50g und gestrickt habe ich mit Nadelstärke 6 (Bördli mit 5,5). Später hab ich dann gesehen, dass auf der Verpackung Nadelstärke 7-8 empfohlen wird…

 

Zum Geburtstag viel Glück

Als ich mit den Mädels die Zutaten für ihre Weihnachtsgeschenke kaufte, viel 'aus Versehen' auch noch ein Buch mit in den Einkaufskorb.

Ich find die Mini-Gärten schon lange sehr schön.

Die grösste Herausforderung waren die Kühe, die eigentlich etwas kleiner hätten sein sollen, und das Moos, dass im Wald noch von einer Schneedecke bedeckt war.

Das Moos hab ich dann aber im Weihnachts-Deko-Ausverkauf gefunden, getrocknet und etwas komisch riechend…

 

 

Weihnachtsgeschenke

Heute war ich in der Verwandtschaft zu besuch und habe dort eines der Weihnachtsgeschenke unserer Kids gesehen. Das hat mich daran erinnert, dass ich euch die Bilder noch gar nicht gezeigt habe.

Bis jetzt war es jedes Jahr so, dass ich für die Kids entschieden habe, was sie für ihre Gottis/Göttis und Grosseltern basteln/schenken sollen. Nun sind sie 7.5, 9.5 und 12.5 Jahre alt, und ich finde, sie dürfen sich selber etwas überlegen.

Unsere Jüngste ist verzaubert von der Eiskönigin. So war es nicht verwunderlich, dass sie sich ziemlich rasch für den Olaf entschieden hat.

Ich weiss nicht, wie lang es her ist, dass ich das letzte Mal weisse Socken gekauft habe… Und dann auch noch Sneakers in Männergrösse. Die hat sie dann mit Reis gefüllt. Für die 6 Schneemänner brauchten wir ca. 1,5 Sack vom Budget-Reis. Nasen, Hände, Knöpfe und Münder hat sie aus Filz ausgeschnitten und aufgeklebt. Damit er etwas standfester wurde, haben wir einen Spiess durch den Körper geschoben und oben mit Heissleim fixiert.

Die Mittlere sah die kleinen Engel und hat sich auch gleich entschieden, diese zu basteln. Da sie relativ schnell zu machen waren, hat sie für alle 2 Engel gebastelt und nicht nur für Gotti, Götti und die vier Grosseltern, sondern auch für die vier Partner der Grosseltern. Dies waren also 20 Engel!
Als erstes mussten wir uns mal überlegen, wie wir so viel Wein trinken sollen. Ein paar Korkzapfen haben wir ja schon mal gesammelt, aber das hätte noch nicht mal für alle einen gereicht. Schön, dass man da bloss ein SMS schreiben muss und sofort darf man in einem Restaurant eine Sack voll abholen.
Die Reisnägel hat sie 'gehäutet'. So glänzten sie in schönem Gold.
Die Bildanleitung findet man in Pinterest.
Unser Grosser hat letztes Jahr bereits Mailänderli gebacken und verziert.
Dieses Jahr wollte er sich an Spitzbuben versuchen. Wir wissen jetzt, warum die nicht bei allen beliebt sind (zum Backen, nicht zum Essen 😉 ). Die bliben kleben, man konnte den Teig kaum von der Unterlage trennen. So hat er sich dann entschieden, erst eine Kugel zu machen, die dann zwischen den Handflächen zu pressen und bei der Hälfte dann einen Stern auszustechen. Sie wurden zwar etwas unförmig, aber schmeckten bestimmt gleich gut.
Im andern Säckli stecken die leckeren 'Schoggichugele Myrta'.
Wie lecker die Weihnachts-Chrömli waren, kann ich nicht beurteilen, die waren alle verpackt, ohne ein Probiererli für's Mami weg zu legen…