Zitronenmelissensirup

2 Liter Wasser kochen und über
7 Stängel frische Zitronenmelisse giessen (5 Stängel würden auch reichen, aber ich hab so viel Melisse im Garten…)

2 Kilo Zucker und
40g Zitronensäure (in Apotheken erhältlich) unter rühren dazugeben.

Das ganze dann einen Tag stehen lassen, zwischendurch umrühren.

Absieben und aufkochen. Heiss in Flaschen abfüllen.

Das ist mein Rezept, mit dem mir der Sirup bis jetzt immer gelungen ist.

In unserem Garten wächst ein riesiger Strauch Zitronenmelisse, hätten wir das gewusst, hätten wir wohl nicht noch einen Stock von unserem alten Zuhause mitgenommen…

 

was das wohl wird?!

Vor paar Tagen hab ich bei youtube nach einem elastischen Abketten gesucht (und gefunden!). Und wie bei Blogspot, wo man „nächstes Blog“ klicken kann, zeigen sie bei Youtube noch weitere Filmchen, die einen interessieren könnten. Find ich irgendwie fies! Schon hab ich nähmlich wieder zig Dinge, die ich mal ausprobieren will.

Dienstag hab ich dann was neues angeschlagen.

Was es wird, verrate ich noch nicht, nur soviel: es wird was kleines für die Babylove-Puppe meiner Grossen.

Socken für den Markt

Diesmal hab ich mich wieder an Stino’s gewagt, aber Toe-Up. Grösse 42 für den Hobbymarkt im Oktober.

Ich hab ein Knäuel von WollButt, musste erst die einen Hälfte frisch aufrollen, damit ich beide gleichzeitig und mit dem gleichen Muster stricken kann.

Start der Socken ist der 8er-Anschlag: Link
8 Maschen verteilt auf zwei Nadeln (eine Rundstricknadeln Gr.2.5 100cm lang)
6 Aufnahmen ohne Zwischenrunde (16M/N)
8 Aufnahmen mit je 1 Zwischenrunde (32M/N)

20cm Runden stricken.

6 Aufnahmen am Anfang und Ende der 2. Nadel mit je 1 Zwischenrunde.

Ferse nach dieser Anleitung: Teil 1 und Teil 2
Aufteilung der Ferse 10-12-10

Und dank der neuen Yahoo-Groupe KreaSock bin ich nun auch in der Lage, einen tollen Abschluss zu stricken 🙂 Geholfen hat mir dieser Film

Gestartet habe ich die Socken am 9.5., fertig wurden sie am 21.5.

Verlosung bei Mrs-Postcard

das Tuch Ginny ist aus ihrer Feder geschlüpft.

Nun feiert sie „100 Leserinnen“. Mit einem Kommentar in ihrem Blog oder einen „gefällt mir“ bei Facebook, kann man bei ihrer Verlosung teilnehmen.

 

Das hat mich gleich mal noch dazu gebracht, hier mal zu fragen, wer denn alles ein treuer Leser ist?!
Bei Blogspot kann man „Mitglied dieser Seite“ werden, ob es in meinem Blog-Programm so einen Button gibt, weiss ich bis jetzt noch nicht. Darum würds mich einfach mal interessieren, ob ich überhaupt regelmässige Leser hab. Evtl. sogar solche, die den RSS feed aboniert haben?

Neues Zuhause

Heute hab was zerstört *schäm*

Ich hab heute vor dem Mittag was gesucht bei uns im „Schöpfli“. Da surrte es ganz gewaltig, als ich beim Regal rumschaukelte (das steht nähmlich mehr schlecht als recht). Jedenfalls konnte ich das Surren dann lokalisieren. Aus den Feuerwehrstifeln meines Paps… Ich hab dann mal den Stifel rausgeholt und gesehen, dass da drinn auch noch Wollsocken stecken. Die hab ich dann mit einem Ästchen rausgeholt und das Surren wurde ungeduldiger.
jedenfalls fand ich dann das Nest einer Hummel im Socken. Da mein Paps Tierfreund ist, hab ich ihn informiert, dass er die Stiefel in nächster Zeit nicht brauchen kann und das Nest wieder einigermassen gleich hingestellt.

Dann ging ich in die Küche. Und weil heute so schönes Wetter war, hab ich mich entschieden, dass wir draussen essen.
Als ich dann aber den grossen Sonnenschirm aufmachte, sah ich, was gestern die Bienen gearbeitet haben. Ich hab grad drei Nester von Wildbienen zerstört!
Die haben zwischen den Falten vom Sonnenschirm die Nester gebaut. Sie waren schon randvoll mit Pollen gefüllt und obendrauf lag ein Ei.

 

Damit die Tierchen endlich ein richtiges Zuhause bekommen, hab ich ihnen heute eins gebaut 🙂

Zwei hab ich gemacht.
Mein Mann hat vor zwei, drei Jahren mit dem Nachbarn zusammen eine Tanne bei uns im Garten gefällt. Davon haben wir ein ca. 30cm langes Stück behalten.
Das hab ich nun heute halbiert, dann mit der Bohrmaschine behandelt. Die Löcher haben einen Durchmesser zwischen 5 und 8mm.

Eins steht jetzt beim Fensterchen und das andere auf dem Elektrokasten.

Demnächst werde ich mit den Kids noch ein paar kleinere Bienchenhotel’s bauen. Mit Schilf aus Schilfmatten.

Ribbelmuster

Diese Wolle hat mir besonders gut gefallen.

Opal „Regenwald“ Zorro. Gestrickt hab ich mit Nadel Nr. 2.5 und mit 60 Maschen in der Runde.
Da aber jede 6. Masche eine Hebemasche ist, wurden die Socken leider etwas zu eng für meine Füsse :o(

Tja, so hab ich nun ein weiteres Paar für den Hobbymarkt im Herbst…

neues Forum

Vor etwa einem Jahr tratt ich der SKL-Yahoo-Group bei. Das ist die Socken-Kreativ-Liste.
Viel geschrieben hab ich da nicht, aber ich hab immer sooo gern die Fotos bewundert und das eine oder andere Strickmuster rausgepickt, KAL’s gefunden oder einfach Hilfe erhalten, wenn ich mal Probleme hatte (z.b. bei der ersten Toe-Up-Socke).

Leider wurde die Liste aufgelöst und ich suchte ein neues „Zuhause“.

Gefunden hab ich das hier:

Es steckt noch in den Babysocken, aber das wird schon 🙂

Baby-Rettung

Freitag-Nachmittag waren die Kids in unserem Quartier mit einem Korb unterwegs. In der Nähe hörte man Katzenbabys jammern.
Da hier viele Katzen rumtigern, hab ich ihnen geraten, die Kätzen da zu lassen, wo sie sind, sonst würde die Katzenmutter sie evtl. nicht mehr trinken lassen.

Als die Babys am Abend immernoch erbärmlich mauten, gabs eine ganz tolle Rettungsaktion. Zwei Jungs aus dem Quartier haben sich in den Zwischenboden gequetscht und konnten die Kleinen mit der Grillzange rausholen.
Anfangs meinten wir, es wären bloss zwei, dann kam ein drittes und viertes zum Vorschein, am Schluss waren es dann fünf süsse kleine Kätzchen.

Sie waren ziemlich unterkühlt und hatten groooossen Hunger. Eine Nachbarin holte einen Korb mit Wärmeflasche, die Frau vom „Quartier-Tierarzt“ organisierte einen Platz für die Fünf und was ordentliches zu Mampfen, sprich Katzen-Aufzuchtsmilch.

Die Kleinen wurden dann erst mal unter der Wärmelampe aufgewärmt, die Kids in den verschiedenen Familien in die Betten gesteckt und überlegt, wie wir die Nacht aufteilen. Schliesslich mussten die Kleinen alle zwei Stunden ihr Fläschchen bekommen! Ich half bei der ersten Fütterung, die nächsten zwei Fütterungen hat die Nachbarin selber übernommen. Die 4:30-Fütterung erledigte dann eine andere Nachbarin, um 6:30 durften zwei Nachbarskinder füttern. Um 7:30 kam sie dann der Tierarzt abholen. In der Klinik wurden sie untersucht, ausser Schnupfen (wohl unterkühlt) und etwas verklebte Augen hatte eins etwas Durchfall, sonst waren sie gesund. Am Mittag wurden sie dann von einer lieben Frau aus dem Tierheim Tierdörfli abgeholt. Dort werden sie jetzt 4 Wochen das Fläschchen bekommen, bevor sie ein neues Plätzchen bekommen.


alle 5 auf einem Haufen. Da sind sie schon wieder etwas fiter, sie klettern schon wieder am Korb rauf.


Das Fläschchen hab ich bei unserem schlafenden Käfer geholt. Das Fläschchen gabs mal auf dem Markt, mit farbigen Zucker-Kügelchen drinn. Ich hab dann ein Loch reingebissen, weil davor war’s dicht, sie brauchte es für die Puppen. Das Fläschchen, dass wir aus der Tierklinik hatten, funktionierte irgendwie nicht recht, da kam kaum was raus.