geknäuelt

Das wollte ich euch natürlich auch noch zeigen:

Einmal der Konfetti-Knäuel oben und unten die Fuchsie.
Das Konfetti ist nun bei meiner Mam und wartet auf seine Bestimmung. Evtl. weiss grad noch jemand was tolles, dass man mit seinem ersten selbstgefärbten Knäuel anstellen könnte. Bei mir wird es Flecht-Socken geben. Wolle und Nadeln sind im Gepäck 🙂

Urlaub

Bereits zwei Wochen dauern die Schulferien.

Damit es uns nicht langweilig wird, haben wir schon so einiges angestellt.

Wir waren in Huttwil am Mittelaltermarkt:


Die Kids konnten ein paar Runden mit dem Handbetriebenen Riesenrad drehen.

Die Jungs gingen zur Jagd:


Hier muss noch vermerkt werden, dass Junior einen seiner Pfeile auf die Scheibe traf, sein Paps jedoch nicht. *stolz bin*

Dann merkte ich mit Schrecken, dass die ID unserer Grossen abgelaufen ist. Bekam dann zwar grad einen Termin für Foto/Bezahlung, aber leider müssen wir 10 Tage (ARBEITS-Tage!) warten, bis sie eintrifft. Leider siehts so aus, dass die neue ID unsere Abreise verpassen wird…

Jedenfalls gabs einen gemütlichen Nachmittag in Luzern. Wir konnten in Ruhe die Schwäne, Möven und Spatzen beobachten.

In der zweiten Woche wurde es etwas ruhiger. D.h. erst waren wir mit meiner Mam in der Ikea (davon gibts keine Fotos…). Und am Mittwoch waren wir auf der Zuschauerterrasse des Zürcher Flughafens.

Was wir in unsern Ferien noch so erleben wollen?
Junior hat ein paar Dinge aufgeschrieben: Mac Donalds, Brunch beim Grossvater, Militär-Flugplatz, Schiff-Fahrt
Unsere Grosse möchte mal nach Rapperswil in den Kinderzoo

Farben

Wir haben heute was neues ausprobiert 🙂

Ich hab die Sockenwolle schon länger zuhause, die Farbe noch länger…

Heute kam nun meine Mam zu mir nach Hause, und wir haben uns kreativ betätigt.


kobal und pink


gelb, türkis und rot

gefärbt haben wir in der Duschwanne

und nun hängen sie rum, bis sie trocken sind.

Abschied

Meine Grosse hatte am 5. Juli ihren letzten Spielgruppentag.

Zum Abschied schenkten die Kinder der Leiterin selbst gestaltete Herzen in einem Topf mit einem Magnolien-Bäumchen.
Leider hab ich es verpasst, dieses zu fotografieren. Genauso, wie das Herz, welches ich zusätzlich gehäkelt habe.

Wenigstens hab ich erst einen Prototyp gehäkelt, so kann ich den zeigen.

Die Anleitung fand ich hier bei Youtube: http://youtu.be/MZSGwFCf3FE

Rotschwänzchen

Vor rund einem Monat, am 2. Juni, hat mein Mann das Nest aufgehängt. Es kam einem fast so vor, als hätten die Rotschwänzchen das gewusst, und seien ihm schon fast auf den Schultern gesessen wärend des Montierens. Denn schon am nächsten Tag haben sie mit dem Nistbau begonnen.

Mit einer Web-Cam (dem alten Iphon von meinem Mann) konnten wir den Nestbau, das Nisten und Füttern und zu guter letzt auch das Ausfliegen beobachten.


schon bald sass dann die Mama auf ihren Eiern und brütete sie.


am Freitag, 22. Juni, ist dann das Erste geschlüpft und ab da hiess es füttern, füttern, füttern. Die beiden Jungeltern waren wirklich fleissig. Zwischendurch hatte ich dann auch glatt ein schlechtes Gewissen, wenn ich draussen auf dem Sitzplatz sass und mich die beiden „anstänkerten“, weil ich zu nah am Nest sass (hm, aber wie um himmelswillen hätt ich die 4, 5 Meter in die Höhe schaffen sollen?).


Vier kleine Schnäbel reckten sich den beiden Eltern geräuschvoll entgegen.


Dann kamen Geburtstage und Schulschluss usw. ich hatte wenig Zeit um die 500 Fotos (so alle zwei Tage war der Speicher voll) durchzuschauen.
Man sieht, die Eltern waren fleissig, die Jungen sind recht rasch gewachsen.


So kam dann gestern der grosse Tag für die Vogelschar.
Eines musste ich eine Etage weiter unten „retten“ (ich glaub, es hätt den Ausgang auch so gefunden, aber wenigstens wusste ich, dass es alle geschafft haben).


Und heute Morgen ist dann auch noch das letzte aus dem Nest gehüpft.

Heute Morgen waren sie noch in Nachbar’s Garten, die Eltern sind jetzt in Alarm-Bereitschaft. In unserer Nachbarschaft gibt es viele Katzen, wir haben selber drei. So musste ich dann vorhin auch schon einen unserer Kater vor den „bösen“ Eltern retten. Oh, war der froh, als ich ihn gerufen hab. Wie ein Pfeil rannte er durchs Gras, verfolgt von den Rotschwänzchen-Eltern. Es hätte mich also gar nicht gewundert, wenn die nicht auch noch ins Haus geflogen wären. Sie schwirrten knapp einen Meter vor mir rum, bis ich die Tür zu hatte.

Mittelaltermarkt

Erster Ferientag, das Auto hat Zwangs-Schonung aufgebrummt. So planten wir den Ausflug mit Bus und Bahn. D.h vor dem Haus in den Bus, umsteigen in die Bahn, umsteigen in den Bus, umsteigen in die Bahn, warten mit Glace und ein letztes Mal den Bus besteigen. Dann waren wir da. Am Mittelaltermarkt in Huttwil. Das war der erste Besuch eines Mittelaltermarktes, spannend, interessant, lustig, wirklich toll.

Das Ganze fand auf dem Gelände einer Schaukarderei statt. Also mehr als logisch, dass ich da nicht ohne Wolle nach Hause komm…

 

die rote und grüne Wolle hat Junior ausgesucht, daraus soll ich ihm Ringelsocken stricken.
die in rosa, wie könnts anders sein, haben die Mädels ausgesucht.
Alles von Lanartus, 75% Merino 25% Polyamid

die grau/blaue ist 60% Wolle, 25% Bambus und 15% Polyamid. Die hab ich für mich ausgesucht, weil ich auch mal mit Bambus stricken und auch tragen will.

Eine fliegende Untertasse von Schoppel, Dr. Luft

und ein Zitrone Filisilk, 70% Merino 30% Seide.

 

Ich freu mich schon aufs Verstricken 🙂

Kaugummi

Manche Stricksachen ziehen sich hin wie Kaugummi…

So auch die eigentlich ganz einfachen Stino’s für meinen Mann. Toe-Up gestrickt, beide gleichzeitig (zum Glück!). Gestartet hab ich die am 18.6. und nun hab ich es bald geschafft, dass ich die Ferse starten kann. Bei Grösse 44/45 sind das 23cm…