auch Gestricktes gabs

Natürlich hab ich auch gestrickt, nicht nur genäht…

Auf dem Weg nach Frankfurt habe ich ein paar Socken gestartet. Für meine Schwägerin gabs Socken im Flechtmuster, einzeln gestrickt, darum ein Muster, dass sich leicht zählen lässt. Und mit versträrkter Ferse. Die waren dann im Februar fertig.

"Früher" (letzten November), als wir auf dem Strickschiff waren, habe ich ein paar Socken gestartet, auch Toe-Up, für meine Maus. Ganz einfache Stino’s, weil die Wolle sich selbst so schön mustert und sie sie vor allem für in die Wanderschuhe braucht, wenn sie mit dem Kindergarten in den Wald gehen.

Zu guter Letzt habe ich auch noch für mein Schwiegermami ein paar Socken gestartet. Mal wieder "von oben herab", einzeln gestrickt (Toe-Up hab ich immer gemeinsam auf der Rundstricknadel). Darum bekamen auch die ein leichtes Muster, die Wolle selber war schon wild. Gestrickt mit 4 Runden rechts, 1 Runde links und mit verstärkter Ferse.

Und wenn ich grad nicht am Socken stricken war, hab ich am Dreambird weitergestrickt. der ist nun auch fertig und wartet auf sein Vogelbad und das Strecken. Aber wie schon mal gesschrieben, strecken muss ich ihn im Estrich, da ist es jetzt noch recht kalt…

Im Moment sitz ich hier und überleg, was ich stricken soll. Mein Wahl ist eine Strickjacke, weil ich entweder Jäggli mit Kapuze habe, oder dann sind sie zu eng, zu dick oder passen sonst einfach nicht. Die Anleitung habe ich aus dem Buch "Achtung Kurven!". Da gibts auch eine tolle Anleitung, wie man sich erst ausmisst, damit dann auch alles schön passt. Das muss noch gemacht werden. Dann kann ich Wolle bestellen und losstricken. Bloss, ich hab mir jetzt mal den Anfang durchgelesen. Da hab ich schon im ersten Teil der Anleitung ein Problem, weil irgendwas nicht aufgeht mit der Maschenzahl (oder ich bin doch zu doof)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*