Herzensfarbe-zum-Valentinstag-Swap

Der Grund, warum ich zum Jakob Markt fuhr, war dieser Swap (Swap -> Wichteln, Tausch…).

Wir tauschten ein Knäuel Sockenwolle in unserer Wunschfarbe. Gaben für die "Beilage" einige Infos, was wir mögen und was nicht. Und dann liesen wir uns überraschen.

Mein Wichtel wünschte sich königsblau. (die Fotos habe ich aus ihrem ravelry-Projekt geklaut, weil ich vergessen habe, welche zu machen)

Und ich hab mein Päckli sogar sonntags geliefert bekommen. Leider waren wir an dem Tag nicht zuhause, so ging mein Wichtel auch wieder unbemerkt.

Dieser Swap hat sehr viel Spass gemacht! Das Bad hat wirklich entspannt, der Tee ist lecker, die Schöggeli waren schnell weg und die Chätschi's musste ich verstecken 😉

Ich hab meine Orange geknäuelt

und auch gleich angestrickt

Das Muster habe ich auf Ravelry gefunden und heisst Dropped!
Es ist ein einfaches Muster, dass man gut beim TV-Gucken oder an Treff's und im Zug/Bus stricken kann.

Jetzt ist das Knäuel bald zu Ende, und ich hab mich immer noch nicht entschieden, ob ich lieber einen Loop oder ein Halstuch stricke.

Fliegende Untertasse

Die Fliegende Untertasse ist schon vor einer ganzen Weile hier gelandet. Genauer gesagt, am 7.7.12

Nun ist sie gut gelagert und eigentlich schon lange reif zum Verstricken. Nur gabs noch nie den Kick dazu. Wahrscheinlich, weil ich die Anleitung gelesen habe….
Erst die Untertasse aufhängen, dann die beiden Fäden getrennt aufwickeln. Maschenprobe (graus!). Dann soll man je nach Länge des Verstrickten einen Teil wieder abwickeln und erst "mittendrinn" starten.

Irgendwo im www in einer Gruppe, in der ich auch bin, kam dann die Frage auf, ob man die nicht einfach so verstricken könne.
Können ja, aber wirds dann so, wie es sollte?

Ich hab mich freiwillig gemeldet, Toe-Up's zu stricken.
Ist ja eigentlich logisch… Laut Anleitung nimmt man eigentlich soviel weg, dass man schlussendlich am Ende der Untertasse kaum noch was übrig hat. Wenn man also bei der Spitze beginnt und dann "retour" strickt, hat man doch den gleichen Effekt…

Aber wisst ihr was?! Sie gefallen mir gar nicht… Aber wenn sie warm geben, ist ihr Zweck erfüllt. Ich trag sie ja in Schuhen und muss sie nicht angucken…

Revontuli

Mein erstes Revontuli-Tuch war leider etwas klein geraten, weil ich nicht die ganze Anleitung las (ok, Sockenwolle, hier hab ich noch ein schönes Knäuel) leider habe ich mich erst viel zu spät gewundert, dass trotz endender Wolle noch viel Anleitung da war… So hat sich dieses Tuch dann meine Jüngste um den Hals gewickelt.

das war dieses hier: http://www.nabagu.ch/index.php?/archives/21-mein-erstes-Revontuli-Tuch-ist-fertig.html

Als ich Ende Januar mit meiner Mam und meiner Jüngsten zum Jakobmarkt fuhr, wurden wir von dieser Wolle verzaubert:

bei meiner Mam das Selbe in grün 🙂
gewickelt wird die Wolle hier: http://wullechistli.techaholic.ch/ und bestellen werde ich sie nächstes Mal bestimmt auch hier 🙂

Anfangs wächst das Tuch ja recht rasch.

Mit der Zeit werden die Reihen länger und lääänger und noch läääääänger. Aber immer hat man den nächsten Farbwechsel im Blick und so kann es kommen, dass das TV-Gerät plötzlich meint "seit drei Stunden nicht mehr umgeschaltet, du schläfst bestimmt. Mach ich jetzt auch" und dann stellt es ab.

Diesmal war es anders rum, laut Anleitung hätte ich abketten müssen, aber ich war noch nicht mal im ganz dunklen braun, so hab ich dann nochmals ein paar Reihen angehängt bis zur nächsten Lochtour, und weil ich immernoch so viel übrig hatte, gabs noch eine kleine Verlängerung dazu.

Das Foto ist nicht so besonders gut, weil ich es mit dem Ipad und ohne Sonnenlicht machte.

Gestrickt mit Nadelstärke 5.5
vom 31.1.-9.2.14