Fliegende Untertasse

Die Fliegende Untertasse ist schon vor einer ganzen Weile hier gelandet. Genauer gesagt, am 7.7.12

Nun ist sie gut gelagert und eigentlich schon lange reif zum Verstricken. Nur gabs noch nie den Kick dazu. Wahrscheinlich, weil ich die Anleitung gelesen habe….
Erst die Untertasse aufhängen, dann die beiden Fäden getrennt aufwickeln. Maschenprobe (graus!). Dann soll man je nach Länge des Verstrickten einen Teil wieder abwickeln und erst "mittendrinn" starten.

Irgendwo im www in einer Gruppe, in der ich auch bin, kam dann die Frage auf, ob man die nicht einfach so verstricken könne.
Können ja, aber wirds dann so, wie es sollte?

Ich hab mich freiwillig gemeldet, Toe-Up's zu stricken.
Ist ja eigentlich logisch… Laut Anleitung nimmt man eigentlich soviel weg, dass man schlussendlich am Ende der Untertasse kaum noch was übrig hat. Wenn man also bei der Spitze beginnt und dann "retour" strickt, hat man doch den gleichen Effekt…

Aber wisst ihr was?! Sie gefallen mir gar nicht… Aber wenn sie warm geben, ist ihr Zweck erfüllt. Ich trag sie ja in Schuhen und muss sie nicht angucken…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*