Eingefroren

Anfang Juli habe ich mich für ein Test-Stricken gemeldet. Einen hübschen Pulli, englische Anleitung. Die Wolle war rasch gefunden, ein hübsches Rehbraun, 67% Baumwolle, 33% Viskose. Die Wollistik ist explodiert, aber für einen ganzen Pulli hab ich nicht genug Wolle auf Vorrat.

Der Pulli wird von unten nach oben gestrickt. Erst Bund und dann ein hübsches Lochmuster, dass sich auch am Ärmel wiederholt.

Leider habe ich dann feststellen müssen, dass mir der Pulli, gestrickt nach Anleitung überhaupt nicht passte. Zu weit, das Armloch viel zu gross und dann den einen Ärmel auch wieder zu weit. Den zweiten hab ich dann gar nicht mehr gestrickt. Mir war dann die Zeit und die Wolle zu schade dafür. Der Pulli hätte mir nicht gepasst und ein Modell dafür hätte ich auch nicht gefunden…

Nun wartet die Wolle in der Tasche auf Verarbeitung.
Ich habe mir vorgenommen, den Pulli ganz ähnlich zu stricken, aber mit RVO. Denn was ich auch nicht mag ist das Zusammennähen… Da mir das Muster aber gefällt und ich mit RVO auch am Ende der Wolle nicht noch viel Pulli zu stricken hätte, wird das die beste Lösung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*