Weihnachtsgeschenke

Heute war ich in der Verwandtschaft zu besuch und habe dort eines der Weihnachtsgeschenke unserer Kids gesehen. Das hat mich daran erinnert, dass ich euch die Bilder noch gar nicht gezeigt habe.

Bis jetzt war es jedes Jahr so, dass ich für die Kids entschieden habe, was sie für ihre Gottis/Göttis und Grosseltern basteln/schenken sollen. Nun sind sie 7.5, 9.5 und 12.5 Jahre alt, und ich finde, sie dürfen sich selber etwas überlegen.

Unsere Jüngste ist verzaubert von der Eiskönigin. So war es nicht verwunderlich, dass sie sich ziemlich rasch für den Olaf entschieden hat.

Ich weiss nicht, wie lang es her ist, dass ich das letzte Mal weisse Socken gekauft habe… Und dann auch noch Sneakers in Männergrösse. Die hat sie dann mit Reis gefüllt. Für die 6 Schneemänner brauchten wir ca. 1,5 Sack vom Budget-Reis. Nasen, Hände, Knöpfe und Münder hat sie aus Filz ausgeschnitten und aufgeklebt. Damit er etwas standfester wurde, haben wir einen Spiess durch den Körper geschoben und oben mit Heissleim fixiert.

Die Mittlere sah die kleinen Engel und hat sich auch gleich entschieden, diese zu basteln. Da sie relativ schnell zu machen waren, hat sie für alle 2 Engel gebastelt und nicht nur für Gotti, Götti und die vier Grosseltern, sondern auch für die vier Partner der Grosseltern. Dies waren also 20 Engel!
Als erstes mussten wir uns mal überlegen, wie wir so viel Wein trinken sollen. Ein paar Korkzapfen haben wir ja schon mal gesammelt, aber das hätte noch nicht mal für alle einen gereicht. Schön, dass man da bloss ein SMS schreiben muss und sofort darf man in einem Restaurant eine Sack voll abholen.
Die Reisnägel hat sie 'gehäutet'. So glänzten sie in schönem Gold.
Die Bildanleitung findet man in Pinterest.
Unser Grosser hat letztes Jahr bereits Mailänderli gebacken und verziert.
Dieses Jahr wollte er sich an Spitzbuben versuchen. Wir wissen jetzt, warum die nicht bei allen beliebt sind (zum Backen, nicht zum Essen 😉 ). Die bliben kleben, man konnte den Teig kaum von der Unterlage trennen. So hat er sich dann entschieden, erst eine Kugel zu machen, die dann zwischen den Handflächen zu pressen und bei der Hälfte dann einen Stern auszustechen. Sie wurden zwar etwas unförmig, aber schmeckten bestimmt gleich gut.
Im andern Säckli stecken die leckeren 'Schoggichugele Myrta'.
Wie lecker die Weihnachts-Chrömli waren, kann ich nicht beurteilen, die waren alle verpackt, ohne ein Probiererli für's Mami weg zu legen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*