Back-Dienstag

Man könnte meinen, wir backen nur noch. Nein, nein, ich hab auch joch was auf den Nadeln…
Heute ist wieder Back-Dienstag.
Nach diesem Rezept, dass ich mir im November 2005 ausgedruckt habe, sind schon einige hundert Muffins aus meinem Backofen gekommen.
Dieses Rezept lässt sich auch super verdoppeln, halbieren oder nach belieben 'aufmotzen'. Wir gaben schon Banane drunter gemischt oder Apfelmus (dafür etwas weniger Milch).
Ich kauf die Schokolade nicht mehr am Stück, sondern in Würfelform in 160g-Beuteln. Da passt auch ganz gut die ganzen 160g rein…
An Kindergeburtstagen stellen wir das ganze Sortiment an Zuckerstreusel-Deko-Schnickschnack auf den Tisch. Färben Puderzucker-Milch-Guss in allerlei verschiedene Farbrichtungen. Und dann dürfen die Kids verzieren. Da ist schon so manches Kunstwerk dabei entstanden.
 

 

Back-Dienstag

Diese Woche konnte ich mich erst heute Morgen entscheiden, was wir backen wollten.
So kam es dann auch, dass wir zur Vollendung erst mal ins Nachbardorf fahren mussten, um Puderzucker kaufen zu gehen. In solchen Fällen wünsch ich mir dann einen kleinen Krämerladen im Dorf, in dem man das wichtigste bekommt und nicht erst 'reisen' muss.
Das Rezept habe ich mal nach einer Vorstandsitzung bekommen. Als wir da gemeinsam nach getaner Arbeit zusammen sassen und Kaffee tranken, servierte unsere Präsidentin diese Liebesschnitten. Lecker!

 

Back-Dienstag

Schon wieder Dienstag!
Heute haben wir nichts Süsses gebacken. Es darf auch gern mal etwas deftig sein. Deshalb gab es heute Speck-Muffins, oder auch Muffins-Rosen genannt.
Den meisten Familienmitgliedern schmeckten sie.
Das Rezept haben wir für uns mal aufgeschrieben. Haben gesagt, wenns schmeckt, kommts in den Rezeptordner, wenns nicht schmeckt, kommts ins Altpapier… wir ordnen es ein.
 

 

Back-Dienstag

Der Back-Dienstag wollen wir jetzt bis zu den Sommerferien beibehalten.
Unserer Jüngsten ist es ja soooooo langweilig ohne ihre ältere Schwester. Darum haben wir letzten Dienstag zusammen ihren Geburtstagskuchen für die Trachtenkinder gebacken.
Weil im Tiefkühler bereits weitere Kuchen sind, haben wir uns heute für Mailänderliteig entschieden. Beim Ausstechen war die beste Freundin mit dabei. Und beim Verzieren kam die grosse Schwester noch dazu.

 

Ohne Krimi geht die Mimi…

So hiess der Song, zu dem unsere Trachtenkinder einen Tanz für den Heimatabend einübten.
Das taten sie mit so viel Begeisterung, dass sie dafür vom Publikum so viel Applaus bekamen, dass sie den Tanz gleich nochmals zeigen durften.

Ich wurde angefragt, ob ich für die Kids Stulpen stricken könne. Logo, mit dicker Wolle, entsprechend dicken Nadeln ist das kein Problem.

Insgesamt waren es dann 12 Paar Stulpen. 3 Paar kleine, 6 Paar grosse und 3 Paar grosse extra lange.

Wie lang ich dafür gestrickt habe, weiss ich nicht. Schätzungsweise 24 Stunden, denn für eine grosse Stulpe brauchte ich ca. 1 Stunde
Ich weiss aber, dass es insgesamt knapp 2kg Wolle waren.

Jetzt ist der Heimatabend vorbei und die Kids durften die Stulpen nach Hause nehmen. Mich würd’s ja interessieren, ob eins der Kinder die wieder anziehen wird.

Auf dem Foto war ich übrigens noch nicht ganz fertig. Da fehlte mir noch der letzte Knäuel, um abzuketten und die letzte Stulpe zu stricken.