8. Dezember

Heute stricken wir gemeinsam ein Paar Pulswärmer. Oder Armstulpen, oder Mittli wie man sie auch noch nennt.

Dazu brauchst du ein Knäuel Wolle und die passenden Nadeln dazu. Ich hab mich hier für die Pronto von Lang entschieden, dazu Nadeln mit 4.5er Stärke.

Die Stulpen sind sehr einfach zu machen. Du solltest einen Anschlag können, dazu rechte Maschen, Umschläge und zum Schluss noch das Abketten.

Angeschlagen habe ich 45 Maschen, nach 5 Maschen einen Maschenmarkierer gesetzt (braucht es nicht unbedingt).
Die 1. Reihe habe ich rechts darüber gestrickt, MaMa einfach rübergehoben.
In der zweiten Reihe 5 Maschen rechts, MaMa rüberheben, 1 Umschlag, bis zum Ende rechts.
3. Reihe rechts drüber gestrickt.
So habe ich weiter gestrickt, bis ich 5 Löcher hatte.

In der nächsten Reihe stricke ich aus der 1. Masche eine Masche raus, lasse die „alte Masche“ aber auf der Nadel. Aus der neuen Masche häkle ich 4 Maschen hoch, und stricke dann nochmals eine Masche aus der alten Masche raus. Dann kette ich alle Maschen bis zum MaMa ab, nehme den Markierer raus und kette noch eine Masche ab.

Jetzt ist die erste Zacke fertig.

Dann stricke ich, bis ich 5 Maschen auf der rechten Nadel habe, setze den Markierer, mache gleich nach dem Markierer einen Umschlag und stricke rechts bis zum Ende.

So strickst du weiter, bis der Pulswärmer gut um deinen Arm reicht, kettest dann ab und nähst die beiden Seiten zusammen.

Die Stulpen eigenen sich bestens um Wollreste aufzubrauchen. Du kannst sie in der Länge variieren, kannst mit dicken Nadeln stricken und brauchst dann weniger Zacken, oder machst viele kleine Zacken mit dünner Wolle und Nadel.

Du kannst statt der Mäusezahn-Spitze eine Perle einstricken, oder es einfach ganz lassen.

Die Anleitung habe ich mal online irgendwo gesehen, wahrscheinlich irgendwo im Facebook, kann aber leider keinen Link dazu finden. Falls du den Link dazu hast, darfst du ihn mir gern in den Kommentar setzen und ich verlinke dann zum Ursprung (die sind dann aber ohne die Mäusezähnchen an den Spitzen).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*