Adventskalender-Überraschung

Meine beiden Mädels öffnen ihren Adventskalender, den sie von mir bekommen haben, immer am Mittag, wenn beide von der Schule nach Hause gekommen sind.

Meist sind sie bereits am Raten, was im Säckchen sein könnte, wenn sie sich gemeinsam hinsetzen. Dann wird gleichzeitig geöffnet. Sie freuen sich an ihrem Geschenk und am Geschenk der Schwester.

Heute haben sie ihre Säckchen geschüttelt. Hm, ein Rubbellos? Nein, es ist grösser. Was könnte es sein?

Beide hatten eine Karte im Säcken. Darauf stand, dass wir den Nachmittag im Atelier verbringen werden. Es stand aber nicht, was wir machen. Das wollten sie auch erst im Atelier erfahren.

Ich habe mit ihnen Buchzeichen genäht. Ganz einfache. Stoff ausschneiden, der Länge nach halbieren -rechts auf rechts- und zusammennähen, wenden, die obere und untere Kante umstülpen und ein Stück Gummiband mit einnähen. Schon ist das Buchzeichen fertig.

Warum ich auf die Idee kam, mit ihnen Buchzeichen zu nähen? Unsere Jüngste las in der Schule ein Buch, musste zuhause weiterlesen. Da sie kein Buchzeichen rein gelegt hat, hat sie die falschen Seiten gelesen, zwei Kapitel dazwischen ausgelassen.

Am nächsten Tag gabs eine Prüfung. Dank der Gabe, das Gelesene und die Fragen richtig zu kombinieren, wurde es nicht gar so schlimm mit der Note.

Diese Lesezeichen kann man ganz dünn zusammenfalten und im Etui verstauen. Nun haben sie immer ein Lesezeichen mit dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*