Back-Dienstag

Zum heutigen Back-Dienstag habe ich meinen alten Hauswirtschaft-Kochbuch rausgeholt. Nach dem Rezept habe ich damals vor etwa 27 Jahren das erste Mal die Roulade gebacken.
Gefüllt haben wir sie mit roher Apfelcreme. Es war etwas zuviel Füllung, aber das macht nichts, die kommt schon weg.
Das Biskuit hätten wir noch etwas länger im Ofen lassen können, es hat recht stark am Küchentuch geklebt. Ich bin mir manchmal auch noch nicht ganz sicher mit den vielen Funktionen des Ofens. Vorher hatte ich Ober-/Unterhitze oder Umluft. Die heisst jetzt Heissluft, sollte aber gleich funktionieren. 20 Grad weniger als Ober-/Unterhitze, gleiche Backzeit. Aber es klappt nicht immer. Nächstes Mal nehmen wir wieder Ober-/Unterhitze und halten uns ganz genau ans Rezept.

 

Back-Dienstag

Der Herbst kommt, es wird kälter und nasser, aber mit leckerem Gebäck macht das uns nichts aus.
Heute haben wir Marroni-Würfel gebacken. Das Vermicelle mal in einer andern Form. Das Rezept haben wir aus einem kleinen Heft von Betty Bossi. Der Teig war schnell gemacht und schon fast fertig gebacken, als unsere Jüngste zur Schule musste. So freute sie sich dann nach der Schule auf ein Stück Marroni-Würfel.
Ich glaub zwar, die Marroni-Regenwürmer kommen bei unseren Kids besser an als diese Würfel (erst recht, wenn darunter noch Meringues und Glace versteckt ist).

 

Back-Dienstag

 
Heute standen drei Rezepte zur Wahl. Unsere Jüngste hat sich für Cookies entschieden. Das Rezept habe ich in einem kleinen Heft von Swissmilk.
Die andern beiden Rezepte werden wir in nächster Zeit auch noch nutzen.
 
Wir haben das Rezept etwas zu unseren Gunsten 'umgeschrieben'. Wir haben statt Schokolade zu schneiden gleich Schoko-Würfel genommen. Und darum erst das Mehl und Backpulver in den Teig gegeben, weil die Maschine den Teig mit den Würfeln nicht mehr gut kneten kann.
Statt erst die Kugeln zu formen haben wir den Teig für die Zeit, in der unsere Jüngste in der Schule ist, in den Kühlschrank gestellt und danach Kugeln geformt (ich frag mich immer, wie Leute ganze Bleche in den Kühlschrank stellen können. Bei mir ist manchmal kaum Platz für alle Einkäufe…).
Die Kugeln fielen etwas grösser aus, als im Rezept geschrieben. Darum sind sie wohl dann auch ineinander gelaufen, als sie im Backofen waren.
Die Cookies sind sehr lecker geworden!

 

Back-Dienstag

Den gestrigen Back-Dienstag mussten wir noch etwas geheim halten.
Dieser Baumstamm war ein Geschenk zum Geburtstag meines Mami's. Ich hab diese Buttercreme-Torte schon einmal gemacht. Zum Geburtstag unseres Grossen. Mein Mami hat nicht mehr daran gedacht, dass sie die Torte damals bestellt hat, darum war die Überraschung heute auch gelungen.
Kopfzerbrechen gab es beim Transport. Die Torte war zwar schön gekühlt, aber die 20 Minütige Reise im 31 Grad warmen Auto setzte der Butter-'Rinde' doch etwas zu. Aber Junior hat ihn gekonnt balanciert.
Wir haben viele Komplimente für die Torte bekommen.
Das Rezept haben wir aus einem kleinen Rezeptheft von Dr. Oethker.

 

Back-Dienstag

Der heutige Back-Dienstag brauchten wir, um Pizzateig aufzubrauchen.
Den habe ich eigentlich bereits am Samstag geknetet, aber weil wir dann beim Geburtstagsfest den Grill nicht mehr anfeuerten, war der Teig für's Schlangenbrot dann noch übrig.
Im Tupper im Kühlschrank war er gut aufgehoben bis heute.
Das Ausbreiten klappte gaaar nicht. Eigentlich wollten wir eine 'Roulade' mit dem Pizzateig machen, aber der Teig wollte sich nicht ausbreiten lassen. Weissmehl ist viel zu elastisch! So haben wir dann kleine Fladen geformt, mit Sauerrahm, gewürzt mit Oregano, Italienischer Würzmischung und Pfeffer, bestrichen und dann in den vorgeheizten Ofen mit Pizzastufe geschoben.
 
Lecker wars!

 

Back-Dienstag

Mami, was ist denn jetzt unser Back-Dienstag?
Nachdem Gestern zwei Geburtstagskuchen auf dem Programm standen, war es heute das Schlangenbrot und das Frühstück für Morgen.
Bei uns ist nämlich die erste Geburtstags-Übernachtungs-Party im Gange.
Während die die Mädels mit Fächer bemalen und Monopoly-Deal spielten beschäftigt waren, habe ich das Schlangenbrot für den Grill vorbereitet. Und als dann die Cervelat's brutzelten, haben wir den Teig für die Zopftiere geknetet. Die einen mit mehr, die andern mit weniger Elan.
Nach dem Essen waren dann auch alle Teige gut aufgegangen und konnten verabeitet werden.
Sie waren dann auch schon fast fertig, als wir den Film starteten.
 
Jetzt warte ich darauf, dass sie bald mal Ruhe geben und etwas schlafen. Morgen steht nach dem Frühstück schon der nächste Geburtstagskuchen auf dem Programm…

 

Back-Dienstag

Immer wieder braucht man Eigelb zum Backen, zum Bestreichen oder für was auch immer. Und was macht man dann mit dem Eiweiss?
Meisst gebe ich sie in ein kleines Tupper und stell sie gleich nach dem Trennen in den Tiefkühler.
Das Rezept für die Schoggi-S habe ich schon lange in meinem Ordner. Unsere Jüngste hat gestaunt, wie sich das Eiweiss zu Eischnee verwandelte. Und wie es dann mit dem Zucker so schön zu glänzen anfing.
 
Die meissten der Schoggi-S sind bereits wieder vernichtet worden. Wenn der Grossvater ganz viel Glück hat, hat er morgen noch die Möglichkeit, eins zu erwischen.

 

Back-Dienstag

Zum Nationalfeiertag am 1. August wollten wir etwas „schweizerisches“ backen. Mit rot-weiss fanden wir grad nichts, was uns passte (und das wir erst einen Tag später essen können).
Aber Zopfteig-Backwaren sind immer gut. So haben wir 1kg Zopfteig zu Brötli verarbeitet. Auf jedem hat unsere Jüngste mit der Schere ein Schweizerkreuz eingeschnitten.
Ein Kilo Teig reichte, damit wir allen, die am Abend mit uns feierten, ein Zopfbrötli für's nächste Zmorge mitgeben konnten und es für uns auch noch reichte.
 
Gefeiert haben wir Geburtstag unserer Helvetia im Bergrestaurant Roggen oberhalb Oensingen. Wir hatten riesiges Wetterglück! Unterwegs kamen wir in eine 'Sintflut'. Der Wolken leerten sich so heftig, dass wir kaum noch die Strasse sahen. Aber je näher wir Oensingen kamen, um so trockener wurde es wieder. Und so blieb es den ganzen Abend.
Wir wurden mit einen grossartigen Grill-Salat-Buffet verwöhnt. Und später auch noch mit einem leckeren Dessertbuffet. Unsere Jüngste (oder eigentlich alle) war so begeistert von den Brownies, dass sie nach dem Rezept fragte 🙂 wird sicher eine unserer nächsten Bäckereien, an einem Backdienstag werden.
 

 

Backdienstag

Hoppla! Schon Freitag!
Den Backdienstag haben wir nicht ausfallen lassen. Aber er war etwas drunter und drüber. Unser Kochherd ist ausgestriegen, wir brauchten einen Techniker. Der hat sich für Dienstag Vormittag angemeldet (der Kochherd stieg am Samstag beim Kochen der Bolognaise für die Lasagne aus).
Unser Grosi feierte am Dienstag Geburtstag. Da passte es doch, einen Geburtstagskuchen zu backen.
Das Rezept hat unsere Grosse vor einigen Jahren von unserer damaligen Nachbarin bekommen und ist seither der Hit an den Kindergeburtstagen. Schön schokoladig und saftig.
Beim Erstellen der Collage habe ich dann auch noch bemerkt, dass ich gar kein Foto vom fertigen Kuchen gemacht habe!

 

Back-Dienstag

Diese Woche haben wir ein 'Erzähl-Rezeptheft' aus unserer Rezeptsammlung genommen. Eins der Mädels hat es mal zu Weihnachten vom Grosi geschenkt bekommen.
In der Geschichte geht es um zwei streitende Zwergenmädchen. Die Mutter trennt die beiden und gibt ihnen unterschiedliche Aufgaben. Das eine Zwergenmädchen will einen Schokoladenkuchen backen, weil am Nachmittag die Tante zu Besuch kommt. Als es aber raus in den Garten geht, um Beeren für die Kuchendeko zu holen, kommt die Schwester und gibt einen Teelöffel Fleur de Sel in den Teig, um die Schwester zu ärgern.
Bei uns gabs den Kuchen zum Dessert, nachdem wir zwei Poulet auf dem Grill gebrutzelt haben.
Die eine der Mädels fand bereits den ersten Biss 'gruusig', weil man das Salz schmeckt. Sie ist aber im Moment nicht als Massstab zu nehmen. Sie verzieht oft den Mund schon vor dem Probieren…
Die andere fand den Kuchen sehr schokoladig und hatte nach 2/3 des Stücks genug.
Junior fand den Kuchen zwar gut, aber auch er hatte nach dem ersten Stück genug (untypisch für ihn…).
Mein Paps meinte, für ihn müsste man den Kuchen nicht mehr backen, aber er wüsste jemanden, der den sehr gern essen würde.