Alles Gute zum Geburtstag

Ich wünsche euch allen einen schönen 1. August.

Bei uns ist ein absolutes Feuer- und Feuerwerk-Verbot verhängt worden. Grillieren darf man nur noch auf Gas- oder Elektrogrill. Und das auch nur mit grösster Achtsamkeit.

Mich stört das gar nicht… und unsere Tiere bestimmt auch nicht.

Wie sieht es bei euch aus? Die Wurst aus der Bratpfanne? Tischgrill? Oder steigt ihr gleich auf Wurstsalat oder Raclette um?

Wir werden in ein Berg-Restaurant gehen. Dort hätten wir das Höhenfeuer bewundern können, und im Tal unten wäre ein Feuerwerk ums andere zu sehen gewesen. Nun freuen wir uns einfach auf das Feuerwerk an Köstlichkeiten, mit denen wir am Buffet verwöhnt werden.

Frohe Ostern

Frohe Ostern sind es auch für mich. Das hat aber schon vor Ostern angefangen.

Am Donnerstag hatten die Kids bereits Ferienstart. Am Morgen kam der Grosse mit und half beim Grosseinkauf (freiwillig!) und alle drei halfen dann beim wegräumen der Einkäufe (fast freiwillig). Gegen Abend bekam ich eine Nachricht auf Facebook, dass ich zwei VIP-Tickets für das Playoff-Halbfinalspiel der Unihockey Nati A gewonnen habe.

Am Freitag hatten wir einen ruhigen Tag. Die Mädels haben Eier gefärbt und angemalt. Am Abend hat unsere Backfee mit Papi als Assistent den Kuchen für den Brunch am nächsten Tag gebacken.

Am Samstag waren wir beim Grosi zum Brunch eingeladen. Das Gotti der Grossen war auch da. Später sind unser Grosser und ich dann aufgebrochen, um das Unihockey-Spiel zu schauen. Erst gabs aber noch Apero in der Halle nebenan.viel Süsses, aber auch Fleischwaren, Mini-Sandwiches und Gemüsesuppe mit Spatz. Die sah schon so lecker aus, dass ich unbedingt davon probieren musste. Der Wirt lachte, als ich ’nur es Probiererli‘ bestellte, weil wir vom Brunch kämen (das war so gegen 16:30 Uhr). Das Spiel war sehr interessant.

Heute Sonntag Morgen haben alle drei Kids ihr Osternest gefunden. Sogar das, welches ich für meinen Gottibub vorbereitet und weggeräumt habe. Beim Eier-Tütsche war mein Ei das stärkste.

Doch dann das:

Meine Knitpro ist gebrochen! Glücklicherweise war ich in der letzten Reihe, am I-Cord abketten. Kein Maschen waren verloren, und ich konnte das Tuch zu ende stricken. Mit dem kurzen Rest war es zwar ein bisschen anstrengend, damit meine Hand nicht krampfte, brauchte ist ein paar Pausen. Aber mit Kuchen und Schoko-Eier war das auszuhalten. Jetzt ist das Tuch fertig gestrickt. Nur noch die beiden Fäden vernähen. Spannen werde ich es nicht. Mir gefällt es so besser.

Der Nadel weine ich nicht nach. Sie hat gute Dienste geleistet. Ich strick viel und oft mit ihnen. Bambus- und Metall-Nadeln biegen sich bei mir. Und diese musste ja auch irgendwo mal etwas nachgeben. Ich hab sie ja auch schon ein paar Jahre. Und sie war auch diejenige, deren Gewinde nicht mehr so gut hielt, und ich öfters nachziehen musste.

Nun wünsche ich euch allen noch schöne Rest-Ostern.

Wir sind morgen nochmals eingeladen. Und dann geniessen wir noch zwei Wochen Schulferien.

klein fängt es an

Das erst Kinderbasteln ist nun bereits Geschichte. Auch wenn es etwas happerte, so kann ich doch bereits ein paar Fotos zeigen.

Ich find, diese Tür- oder Fensterkränze sind doch ganz hübsch geworden. Ok einer ist meiner, aber ich verrat nicht, welcher es ist. Die Servietten würde ich ein ander mal durch Tischset oder Seidenpapier ersetzen. Di würden wohl einfach besser halten. Die Grösse der Kartonteller fand ich anfangs etwas gross, bin jetzt aber ganz froh, hab ich keine Kleineren gefunden.

Den Kindern hat es Spass gemacht, und einige freuen sich bereits auf Mittwoch, weil sie wieder kommen dürfen.

Back-Dienstag

Ja, ihr seht richtig. Zum heutigen Backdienstag gibts nichts selbstgebackenes.

Über die Festtage gab es viele selbstgebackene Weihnachts-Chrömli, es gab so viel Dessert. Brot brauchen wir keins, zum Abendessen gabs etwas aus dem Steamer.

So haben wir heute etwas gemogelt. Das ist ein Rest aus dem Tiefkühler. Wobei, Windbeutel wollen wir dieses Jahr auch mal testen, aber nicht mit Glace drinn…

Silvester-Gruss

Danke, für deine Besuche auf meinem Blog oder meiner Facebook-Seite.

Danke, all denen, die für neue Ideen sorgten.

Danke, für jede kreative Zeit.

Ich freue mich, auf ein weiteres kreatives Jahr, auf Back-Dienstage mit meiner Tochter (und wenn die andern beiden Zeit haben natürlich mit allen dreien), auf Strick- und Häkeltreff’s. Auch auf die Weiterbildung, die Ende Januar startet.

Ich bin gespannt, was im neuen Jahr geschieht und wohin mich die Zukunft führt.

Nun wünsche ich allen einen gemütlichen Ausklang des alten und einen guten Start ins kommende Jahr.

Back-Dienstag

Für den heutigen Back-Dienstag haben wir geplant, den Apero für die Weihnachtsfeier bei der Schwiegerfamilie zu backen.

Da unsere Grosse aber nun scheinbar diesen blöden Magendarm-Virus doch noch aus der Schule mit in die Ferien genommen hat, gab’s Planänderung. So entschied die Schwiegerfamilie, dass der Rest unserer Familie nicht bei der Weihnachtsfeier dabei sein wird.

So haben wir jetzt nur die Hälfte der ‚Tanndli‘ gebacken.

Das ‚Grundrezept‘ habe ich in einer Dezember-Coop-Zeitung gesehen.

Für die Tanndli haben wir einen Blätterteig ausgelegt. Den Bratspeck haben wir längs halbiert und recht nah nebeneinander gelegt. Mit dem Teigrädli haben wir dann Streifen geschnitten. Die haben wir so zusammengelegt, dass sie wie eine Tanne aussehen. Zum Schluss haben wir einen Cocktail-Spiess durchgesteckt.

Gebacken haben wir die Tannen für 20 Minuten bei 190 Grad bei Heissluft. Nächstes Mal werden wir sie bei 200 Grad backen. Dass wir wieder backen ist sicher, sie wurden bereits für den Silvester-Abend von meiner Schwester bestellt.

Weihnachtsgeschenke

Unsere Mädels haben in der Schule gebastelt. Und zuhause können sie fast nicht ruhig sein und möchten allen erzählen, was sie gemacht haben.

Von der Jüngeren wusste ich, dass sie in Reihen häkelte. Dass daraus ein Kaktus wird, und der bald unseren Schreibtisch verschönern wird, verriet sie nicht.

Unserer Grossen ist es schwerer gefallen. So bekam der Papi das Bettflaschenmonster.

Da ich dann leer ausgegangen wäre, hat sie dem Papi ein Zettelchen mit dem Auftrag, für mich schöne Sockenwolle zu kaufen, zugesteckt.

Das wird ein ganz besonderes Paar Socken für mich werden.

24. Dezember

Ich wünsche dir und deiner Familie wunderschöne Weihnachtstage.

Mit leuchtenden Kinderaugen, ohne Stress, viel leckerem Essen 🙂

Frohes Fest!

Dazu brauchst du Draht, ein Knäuel Sockenwolle (oder was dir sonst gefällt) und eine Stricklisel. Ich hab mir eine Strickmühle gegönnt. Die Mädels brauchen die auch sonst ab und zu, um Halsketten, Haarbänder und anderes zu machen.

Zuerst habe ich das Knäuel Sockenwolle durch die Mühle gejagt. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie viele Schritte mein Schrittzähler dabei gezählt hat 😉

Dann habe ich die ganze Schlange auf einen Draht aufgefädelt und gemerkt, dass der viel zu weich ist. So habe ich dann stärkeren Draht genommen, mit dem zu dünnen zusammengehängt und die ganze Schlange auf den dickeren Draht geschoben.

Da wo es nötig war, habe ich die Drähte mit etwas Wolle zusammengebunden oder verdreht.

Wie sieht dein heutiger Tag aus? Unserer sollte recht ruhig werden. Reissalat und Cocktailsauce vorbereiten für’s Znacht.
Bei uns gibt es an Heiligabend schon seit vielen Jahren immer Tischgrill. Das mögen wir alle besonders gern.
Nach dem Abendessen machen wir einen kurzen Verdauungs-Spaziergang. Nicht weit, aber grad so, dass das Christkind genug Zeit hat, die Geschenke unter den Baum zu legen.
Ich denke, auch heute werden wir wieder ein paar Lieder auf Block- und Querflöte hören, und dann gibt es die Bescherung.
Meist lese ich aus einem meiner schweizerdeutschen Bücher eine kleine Weihnachtsgeschichte vor und es gibt noch ein Dessert.

Zu guter Letzt noch etwas in eigener Sache: Ich würde mich sehr freuen, wenn du mir ein kleines Feedback geben könntest, wie dir der Kalender gefallen hat. Ob es dir gefallen hat, ob du mehr erwartet hast, ob ich mir schon mal für nächstes Jahr Gedanken machen soll…

22. Dezember

Es gibt viele schöne Servietten mit Weihnachtsmotiven zu kaufen. Meist reichen die schon als Deko für den Weihnachtstisch.

Oder hast du noch Stoffservietten zuhause? Ich hab keine mehr. Erst habe ich mir überlegt, ob ich in die Brockenstube fahren und mir welche kaufen soll. Ich hab`s dann aber gelassen. Wahrscheinlich brauchen wir die dann ein, zwei Mal im Jahr. In der Migros habe ich welche gesehen. Die waren aber sehr dünn, eher wie Stoffnastücher, und auch nur im 4er-Pack erhältlich.

Damit du ein paar Inspirationen hast, habe ich auf Pinterest ein paar Falt-Techniken für Servietten gesammelt. Ich hab mich noch nicht entschieden, wie unser Weihnachts-Tisch aussehen wird.

https://www.pinterest.ch/naaguut/servietten-falten/

 

Weihnachts-Grüsse

Heute habe ich von verschiedenen Empfängern gehört, dass unsere Weihnachtsgrüsse bei ihnen angekommen sind. Darum kann ich euch jetzt unsere Karten zeigen.

Ich hab sie mit unserer Jüngsten zusammen am Samichlaustag gebastelt. Wenns nach ihr gegangen wäre, hätten wir eine ganze Rolle Draht in kleine Engel verwandelt. Sie hat mit viel Eifer geholfen.

Die Engel sind ganz einfach zu machen. Ich hab hingehalten und sie hat 8en gedreht. Erst hielt ich einen Edding und drei meiner Finger hin für Kopf und Körper, haben dann den Draht ein paar Mal um das Kreuz gewickelt für den Hals. Dann habe ich den Hals zwischen zwei Leimstifte geklemmt und sie wickelte die Flügel, wieder in 8er-Form. Dann durfte sie die Zange brauchen zum knipsen. Ich habe dann die Flügel mit einem Teil vom Draht im Kreuz um den Hals gewickelt und schon war er fertig.