22. Dezember

Es gibt viele schöne Servietten mit Weihnachtsmotiven zu kaufen. Meist reichen die schon als Deko für den Weihnachtstisch.

Oder hast du noch Stoffservietten zuhause? Ich hab keine mehr. Erst habe ich mir überlegt, ob ich in die Brockenstube fahren und mir welche kaufen soll. Ich hab`s dann aber gelassen. Wahrscheinlich brauchen wir die dann ein, zwei Mal im Jahr. In der Migros habe ich welche gesehen. Die waren aber sehr dünn, eher wie Stoffnastücher, und auch nur im 4er-Pack erhältlich.

Damit du ein paar Inspirationen hast, habe ich auf Pinterest ein paar Falt-Techniken für Servietten gesammelt. Ich hab mich noch nicht entschieden, wie unser Weihnachts-Tisch aussehen wird.

https://www.pinterest.ch/naaguut/servietten-falten/

 

Weihnachts-Grüsse

Heute habe ich von verschiedenen Empfängern gehört, dass unsere Weihnachtsgrüsse bei ihnen angekommen sind. Darum kann ich euch jetzt unsere Karten zeigen.

Ich hab sie mit unserer Jüngsten zusammen am Samichlaustag gebastelt. Wenns nach ihr gegangen wäre, hätten wir eine ganze Rolle Draht in kleine Engel verwandelt. Sie hat mit viel Eifer geholfen.

Die Engel sind ganz einfach zu machen. Ich hab hingehalten und sie hat 8en gedreht. Erst hielt ich einen Edding und drei meiner Finger hin für Kopf und Körper, haben dann den Draht ein paar Mal um das Kreuz gewickelt für den Hals. Dann habe ich den Hals zwischen zwei Leimstifte geklemmt und sie wickelte die Flügel, wieder in 8er-Form. Dann durfte sie die Zange brauchen zum knipsen. Ich habe dann die Flügel mit einem Teil vom Draht im Kreuz um den Hals gewickelt und schon war er fertig.

19. Dezember

Heute ist Back-Dienstag, darum ist das heutige Fenster für die Küche.

Die Häuser auf dem Foto habe ich vor ein paar Jahren mit den Kindern gebastelt und verziert.

Du brauchst eine Packung Butterkekse, Puderzucker und ganz viel Verzierungs-Krimskrams.

Den Puderzucker mische ich mit etwas Milch (das macht ihn weisser, als wenn du ihn mit Wasser mischst).
Schau, dass der Zuckerguss noch etwas läuft, aber nicht tropft.

Wie du die Kekse zusammenfügst, siehst du sehr schön auf dem Foto.

Zum Verzieren haben wir kleine Gummibärchen, Mini-Smartis und allerlei aus unserer Backschublade genommen. Da sind keine Grenzen gesetzt. Schau, was deine Kästen und Schubladen so alles hergeben.

Dann lässt du alles gut trocknen und schon hast du ein paar Kleinigkeiten zum Verschenken.
Falls du noch zu Ikea möchtest: darin lassen sie sich gut einpacken.

16. Dezember

Für dieses hübsche Windlicht brauchst du eine Büchse, die du nicht ganz öffnest, damit der Deckel noch klein wenig an der Büchse hält.

Sei vorsichtig, nicht jeder Büchsenöffner öffnet die Büchse so wie unserer, ohne scharfe Kanten.

Die Serviette habe ich mit Serviettentechnik aufgetragen. Und die Büchse bekam einen Anstrich mit weisser Deckfarbe. Als alles trocken war, habe ich die Büchse mit goldener Fenstermal-Farbe verziert.

Die Kerze steht auf Vogelsand.

Bei einem anderen Windlicht habe ich die Serviette erst noch mit Ultraleichtknete hinterlegt. Das gibt dem ganzen etwas mehr Struktur.

14. Dezember

Magst du den Duft in der Weihnachtszeit?

Lebkuchen, Glühwein, gebratener Apfel, Zimt, Anis, Orange, Vanille, frische Tanne…

Viele dieser Düfte kann man sich heutzutage mit Hilfe von Duftkerzen nach Hause holen.

Ich habe diesen  Herbst beim Orange-Essen jedes mal ein paar Sterne aus der Schale gestochen und die dann auf der Heizung auf einem Küchenpapier getrocknet.
Im Detailhandel kannst du Zimtstangen und Anis-Sterne kaufen.
Daraus lässt sich schnell ein hübsches Duftlicht machen.

Noch einfacher ist es, wenn du Kaffeebohnen in ein Glas gibst und da oben drauf ein Teelicht stellst. Der Kaffee-Duft ist auch ein super Geruchs-Killer nach Tischgrill und Raclette!

Mit ein paar Tannenzweigen und einer Schleife ist deine Tischdeko perfekt.

12. Dezember

Heute ist Back-Dienstag. Darum erzähle ich dir ein kleines Küchengeheimnis.

Seit ich mich erinnern kann, haben mein Mami und dann ich unseren Vanillezucker selber gemacht.

Grad jetzt, in der Weihnachtsbackzeit, gibt es viele Rezepte die Vanillezucker beinhalten. Da ist es doch praktisch, einen etwas grösseren Vorrat davon zuhause zu haben.

Manchmal braucht man auch nur das Mark aus der Vanilleschote. Statt die Schote danach wegzuwerfen stecke ich sie in ein Glas mit Zucker. Dreh dann das Glas ein paar mal in alle Richtungen, und stelle es in meine Back-Schublade bis ich es das nächste Mal brauche.

Die Schoten lasse ich im Glas, so kann ich einfach wieder Zucker nachfüllen, wenn zu wenig drinn ist.

Ab und zu ersetze ich die ältesten Schoten, oder die, die fast auseinanderfallen.

Übrigens: 2 EL aus der Eigenproduktion ersetzen einen Beutel Vanillezucker aus dem Detailhandel.

6. Dezember

Die Geschichte von Pips, dem kleinen Rotkehlchen haben meine Kinder vor einigen Jahren auf CD gebrannt bekommen.

Die Kinder sind zwar gewachsen, aber die Geschichte finden alle noch immer ganz „härzig“.

Darum will ich sie heute mit euch teilen.

Pieps-das-Rotkehlchen

Die geschrieben Fassung habe ich auf dieser HP gefunden. Hier findet ihr auch noch weitere schöne Geschichten.

Kalte Finger

Letzten Samstag durfte unsere Jüngste mit dem Blockflöten-Ensemble am Weihnachtsmarkt im Nachbardorf auf der Bühne spielen.

Bloss eine Viertelstunde, aber die Biese wehte so fies über den Platz und die Bühne, dass nicht mal mehr ihre neuen Handschuhe die Finger wärmen konnten.

Da half nur noch ein warmer Punsch, doch auch der bleib nicht lange warm.

Wenn der Wind nicht so kalt bläst, dann trägt sie die Handschuhe sehr gern.

Gestrickt habe ich sie aus Pronto von Lang, Nadelstärke 4.