Neues Zuhause

Heute hab was zerstört *schäm*

Ich hab heute vor dem Mittag was gesucht bei uns im „Schöpfli“. Da surrte es ganz gewaltig, als ich beim Regal rumschaukelte (das steht nähmlich mehr schlecht als recht). Jedenfalls konnte ich das Surren dann lokalisieren. Aus den Feuerwehrstifeln meines Paps… Ich hab dann mal den Stifel rausgeholt und gesehen, dass da drinn auch noch Wollsocken stecken. Die hab ich dann mit einem Ästchen rausgeholt und das Surren wurde ungeduldiger.
jedenfalls fand ich dann das Nest einer Hummel im Socken. Da mein Paps Tierfreund ist, hab ich ihn informiert, dass er die Stiefel in nächster Zeit nicht brauchen kann und das Nest wieder einigermassen gleich hingestellt.

Dann ging ich in die Küche. Und weil heute so schönes Wetter war, hab ich mich entschieden, dass wir draussen essen.
Als ich dann aber den grossen Sonnenschirm aufmachte, sah ich, was gestern die Bienen gearbeitet haben. Ich hab grad drei Nester von Wildbienen zerstört!
Die haben zwischen den Falten vom Sonnenschirm die Nester gebaut. Sie waren schon randvoll mit Pollen gefüllt und obendrauf lag ein Ei.

 

Damit die Tierchen endlich ein richtiges Zuhause bekommen, hab ich ihnen heute eins gebaut 🙂

Zwei hab ich gemacht.
Mein Mann hat vor zwei, drei Jahren mit dem Nachbarn zusammen eine Tanne bei uns im Garten gefällt. Davon haben wir ein ca. 30cm langes Stück behalten.
Das hab ich nun heute halbiert, dann mit der Bohrmaschine behandelt. Die Löcher haben einen Durchmesser zwischen 5 und 8mm.

Eins steht jetzt beim Fensterchen und das andere auf dem Elektrokasten.

Demnächst werde ich mit den Kids noch ein paar kleinere Bienchenhotel’s bauen. Mit Schilf aus Schilfmatten.

neues Forum

Vor etwa einem Jahr tratt ich der SKL-Yahoo-Group bei. Das ist die Socken-Kreativ-Liste.
Viel geschrieben hab ich da nicht, aber ich hab immer sooo gern die Fotos bewundert und das eine oder andere Strickmuster rausgepickt, KAL’s gefunden oder einfach Hilfe erhalten, wenn ich mal Probleme hatte (z.b. bei der ersten Toe-Up-Socke).

Leider wurde die Liste aufgelöst und ich suchte ein neues „Zuhause“.

Gefunden hab ich das hier:

Es steckt noch in den Babysocken, aber das wird schon 🙂

Baby-Rettung

Freitag-Nachmittag waren die Kids in unserem Quartier mit einem Korb unterwegs. In der Nähe hörte man Katzenbabys jammern.
Da hier viele Katzen rumtigern, hab ich ihnen geraten, die Kätzen da zu lassen, wo sie sind, sonst würde die Katzenmutter sie evtl. nicht mehr trinken lassen.

Als die Babys am Abend immernoch erbärmlich mauten, gabs eine ganz tolle Rettungsaktion. Zwei Jungs aus dem Quartier haben sich in den Zwischenboden gequetscht und konnten die Kleinen mit der Grillzange rausholen.
Anfangs meinten wir, es wären bloss zwei, dann kam ein drittes und viertes zum Vorschein, am Schluss waren es dann fünf süsse kleine Kätzchen.

Sie waren ziemlich unterkühlt und hatten groooossen Hunger. Eine Nachbarin holte einen Korb mit Wärmeflasche, die Frau vom „Quartier-Tierarzt“ organisierte einen Platz für die Fünf und was ordentliches zu Mampfen, sprich Katzen-Aufzuchtsmilch.

Die Kleinen wurden dann erst mal unter der Wärmelampe aufgewärmt, die Kids in den verschiedenen Familien in die Betten gesteckt und überlegt, wie wir die Nacht aufteilen. Schliesslich mussten die Kleinen alle zwei Stunden ihr Fläschchen bekommen! Ich half bei der ersten Fütterung, die nächsten zwei Fütterungen hat die Nachbarin selber übernommen. Die 4:30-Fütterung erledigte dann eine andere Nachbarin, um 6:30 durften zwei Nachbarskinder füttern. Um 7:30 kam sie dann der Tierarzt abholen. In der Klinik wurden sie untersucht, ausser Schnupfen (wohl unterkühlt) und etwas verklebte Augen hatte eins etwas Durchfall, sonst waren sie gesund. Am Mittag wurden sie dann von einer lieben Frau aus dem Tierheim Tierdörfli abgeholt. Dort werden sie jetzt 4 Wochen das Fläschchen bekommen, bevor sie ein neues Plätzchen bekommen.


alle 5 auf einem Haufen. Da sind sie schon wieder etwas fiter, sie klettern schon wieder am Korb rauf.


Das Fläschchen hab ich bei unserem schlafenden Käfer geholt. Das Fläschchen gabs mal auf dem Markt, mit farbigen Zucker-Kügelchen drinn. Ich hab dann ein Loch reingebissen, weil davor war’s dicht, sie brauchte es für die Puppen. Das Fläschchen, dass wir aus der Tierklinik hatten, funktionierte irgendwie nicht recht, da kam kaum was raus.

wieder frei

Die letzten zwei Tage hatte ich immer etwas Angst, wenn ich zum Aquarium ging, ob mir ein Frosch entgegenhüpft (wenn er denn noch nicht von den Katzen als Spielzeug missbraucht oder gefressen wurde, oder gar ausgetrocknet wär).
Ich hab Haarnetze über das Aqua gespannt, aber die Kleinen sind ja wirklich klein, die wären wohl auch zwischen dem Netz raus. Sie sind immer wieder bei der Pumpe hochgeklettert und hatten dann nur noch ne kleine Hürde, um über den Rand zu kommen. So hab ich dann heute Morgen in der Ecke noch Klarsichtfolie drüber geklebt. Zum Glück! Als wir nämlich am Nachmittag wieder nach Hause kamen, kletterte der eine auf dem Rand rum und hielt sich an der Folie!

So hab ich dann gleich im Keller ein Honigglas geholt und hab die 10 „Jungfrösche“ rausgeholt.
Auf dem Foto sieht man den am weitesten entwickelten. Einer war fast gleich weit, ein dritter hatte schon alle vier Füsse, aber noch einen langen Schwanz wie die andern Kaulquappen. Die andern 7 waren dicke, vollgefressene Kaulquappen, die wahrscheinlich jetzt erst mal ne Hungerkur machen werden. Wobei, Blütenstaub hats jetzt sicher genug, und Algen sollte es in dem Biotop auch genug haben.

So fuhren mein Paps und ich mit den Fröschen zu dem Biotop, schön versteckt im Wald. Er hat es mit ein paar Gleichgesinnten wieder in Stand gestellt. Sie haben den verschlammten Tümpel ausgebaggert, haben dicke Folie eingelegt und sich echt viel Mühe mit dem Biotop gemacht! Und freu mich, dass ich einen kleinen Beitrag zur Wiederbesiedlung des Weihers machen konnte. Im Weiher hab ich noch Laich gesehen, die kleinen Kaulquappen scheinen erst grad geschlüpft zu sein, kleine Minidinger, wie unsere vor rund 4 Wochen 🙂
Zwei Molche hab ich auch gesehen und kleine „Irgendwas“, sahen meinen Mini-Garnelen irgendwie ähnlich…

Himmelbett mit Sternenhimmel

Oh, wie sind wir entspannt. Zwar hatten wir zweimal 5h reine Fahrtzeit, aber dannach konnten wir uns im Wirlpool, bei einer Lomi-Lomi-Massage und im Himmelbett entspannen. Zwischendurch ein paar Runden im Pool schwimmen und zu guter letzt wurden wir beim Dinner verwöhnt.

Erst durften wir uns beim Salatbuffet und dem Buffet mit den kalten Vorspeisen bedienen, soviel man will…
Dann gabs ein Süppchen, und als sie die Teller abräumten, wurden wir gefragt, ob sie uns jetzt die Vorspeise bringen dürfen. Lecker!
Zum Hauptgang hatten wir immer drei Speisen zur Auswahl, eine davon vegetarisch.
Und weil man nach so viel Essen bestimmt noch irgendwo ein Plätzchen findet, gabs dann auch gleich noch ein Dessert.

Wer sich wirklich gern mal wieder verwöhnen lassen will, dem können wir das Hotel Sonnenhof in Naturns, Südtirol, sehr empfehlen.

 

Zwischendurch waren wir aber auch noch etwas im Dorf unterwegs. Toll, sozusagen mit einheimischem Führer. Geocaching sei Dank 🙂
Mit Geocaching findet man die Orte, die die Einheimischen für sehenswert halten. Wahrscheinlich längst nicht alle, denn die Verstecke müssen auch einen gewissen Abstand haben zwischen einander.

In Meran waren wir auch noch. Wenn wir schon mal wieder in der Nähe sind… Vor fast 9 Jahren trafen wir mein Mami und ihren Mann (damals noch Freund). Sie fuhren von den Ferien nach Hause und wir fuhren weiter an den Kalterersee. Wir fanden auch das Restaurant wieder, in dem wir damals sassen 🙂

 

Jetzt sind wir wieder zuhause. Die Kids waren bei den Grosseltern und fanden etwas früher als wir, dass es nun an der Zeit wär, wieder heim zu gehen.
Nun sind wir wieder komplett und überlegen, was wir morgen mit den Kids anstellen werden.

Double Face

Mein erstes Mal…

Ich hab mich an eine Double Face-Decke gewagt. Nur was kleines, für die Puppe unserer Jüngsten.
Leider hats beim Fotografieren die Farbe total verändert. Eigentlich wär es richtig knalliges violett…

Das Garn ist Pronto von Lang Yarns, 100% Acryl (ich hab mir für die Decke allerbilligsten, oder -günstigsten, Knäuel ausgesucht, man weiss ja nie, obs etwa doch noch in die Hose geht..).
Anleitung für den Käfer hab ich von dieser Seite: Doppelstricken
Und eine tolle Anleitung fürs Doppelstricken fand ich bei Youtube: Anschlagdie Reihen und das Abketten

er hat’s versprochen, ich gestrickt…

Mein Mann hat seiner Schwester Socken versprochen.
Ich hab dann die Wolle bestellt, er hat mir beim Wickeln geholfen und ich hab dann mein zweites Paar Toe-Up gestrickt.

Grösse 39
Nadelstärke 2.5 (60er Rundstricknadeln, ich hab mir jetzt längere bestellt).

Ich hab ja eigentlich damit gerechnet, dass die Wolle knapp wird, war dann schlussendlich gar nicht der Fall. Nun überleg ich mir, was ich damit anstell. Obs eher noch ein paar kleine Socken gibt, oder doch eher einen Pulli oder sowas für die Puppen meiner Kids. Muss sie mal auf die Waage legen, damit ich überhaupt beurteilen kann, wieviel noch übrig ist.