Gut behutet

Vor Weihnachten hab ich mich im Fabrikladen von Lang Garn in Reiden mit Wolle eingedeckt.
Bloss, das wirklich richtige hab ich noch nicht gehabt, also ab ins Wollelädeli. in dem mich etwa 3 „Verkäuferinnen“ (wahrscheinlich liebe Freundinnen der Geschäftsinhabern ;o) ) beraten haben.

So hab ich mich dann zwischen Weihnacht und Neujahr vor den TV gesetzt und den Spenglercup-Eishockeyspielen zugeschaut, und mir dabei eine Mütze gestrickt.
Dumm gelaufen… Denn obschon ich mich ans Muster gehalten habe, war die Mütze nicht nur mir, sondern auch meinem 6jährigen Junior zu klein. Die Mädels freut’s. Unsere Jüngste ist nun stolze Besitzerin meines ersten Mützenprojekts :o)

 

Besucher am Gartenzaun

Ich bin am Kochen und schau zwischendurch aus dem Fenster. Und was seh ich da? Da tauchen hinter dem Nachbarshaus eine Schafherde auf.
Junior freut sich über den Besuch und geht nach dem Mittagessen bisschen mit dem Hirten quatschen.

Als unsere Jüngste nach dem Mittagsschlaf wach wird, ist die Herde weg. Ehm, ja, eigentlich nicht, sie steht beinahe in unserem Garten…

Trauben und Quitten

Ich glaub, heute kann ich sagen „ich war fleissig“.

In unserem Keller stehen 19 Gläser Traubengelee (stimmt gar nicht, eins hat SchwiMa mitgenommen ;o) ), 10 Gläser mit Quittengelee und 5 Gläser mit Quittenkonfitüre. Hach, ich freu mich schon auf das nächste Brot :o)

Und natürlich haben sich bereits die ersten Leute zum Brunch eingeladen…

erster Ottobre-Schnitt

Meine Familie ist ausgeflogen. Was macht man dann?! Füsse hochlegen, Kaffee trinken, in einem Buch schmöckern, warten bis die Rasselbande nach Hause kommt?!

nöööö!!! :o)

Junior hat sich schon vor einiger Zeit einen Pullover gewünscht. „Mami, machst du mir auch mal was Genähtes? Einen Pulli, mit Bauchtasche, aber ohne Kapuze!“ „hm, ja, natürlich! Gern! Welche Farben denn?“ „rot, gelb, grün“

Leider konnte ich dann mit den gewünschten Farben nicht dienen. Aber wenigstens mit der gewünschten Tasche und ohne Kapuze.
Ich hab mir die neue Ottobre (4/2010) gekauft. Habe Schnittmuster 31, Eiffel (Raglan-T-Shirt), mit der Tasche von Schnittmuster 16, Naali (Kapuzensweatshirt), kombiniert.

Und dies ist dabei rausgekommen

gefunden

Lange hatten wir nun immer Schwalbenschwanz-Raupen auf unserem Kraut, weswegen ich mich kaum traute, mal wieder frische Rüebli (Karotten ;o) ) aus unserem Garten zu holen.
In den letzten Tagen wurden es immer weniger. Leider hab ich nie mehr eine gesehen, nahm aber an, dass sie sich irgendwo verpuppt haben müssen.

Heute dann habe ich was auf dem Komposthaufen entdeckt. Ein Kürbiskern vom letzten Jahr hat sich an die Oberfläche gekämpft!
Und was ist denn das?!

Nun bin ich natürlich gespannt, wie viele Schwalbenschwänze nächstes Jahr bei uns rumflattern.

Ja, und wenn ich dann schon grad etwas im Garten rumwandere, dann gibts noch anderes zu entdecken:
Das gibt keinen Wein. Aber wieder vielen leckeren Traubengelee.

Dieser Kaktus wird demnächst in sein Winterquartier im Keller wandern. Ich hoffe natürlich ganz stark, dass er noch vor Umzug zum Blühen kommt!

Gleich daneben hab ich noch diese Blüten entdeckt