Konfirmation

Uff, seit Ostern hab ich nichts mehr geschrieben! Natürlich war hier immer was los. Den Backdienstag haben wir in den paar Wochen zum ersten Mal ausfallen lassen. Nur ein Mal!

Dann haben wir Geburtstag gefeiert und Übernachtungsparty gemacht. Ich konnte eine ganz tolle Tombola zusammenstellen für den Heimatabend unserer Trachtengruppe. Grad kurz darauf fand das grösste Schützenfest statt, das Feldschiessen, bei dem wir mit unserem Club sehr aktiv mit dabei waren. Dann kamen Auffahrt und Pfingsten. Zeit, die wir mit der Familie genossen. Mehrschweinchen sind bei uns eingezogen, Zimmer wurden getauscht.

„Konfirmation“ weiterlesen

Zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel wünsche ich euch alles Gute.

Ich freu mich auf ein kreatives Jahr in der Küche mit meiner Backfee, mit den Strickfrauen bei den Stricktreffs, mit den Kids im Kinderbasteln und natürlich auch mit meiner Familie.

Im 2019 startet unser Ältester mit seiner Lehre als Konstrukteur und die Mittlerer startet im August in die Oberstufe mit vielen neuen Schulkollegen. Das ist nicht nur für die Kids eine Herausforderung, auch ich muss wieder ein Stück loslassen.

Kleine Maus

Diese kleine Maus kam mit der Dezember-Let’s knit aus England zu mir. Natürlich noch gut verpackt und geknäuelt.

Über die Weihnachtstage habe ich nicht viel gestrickt. Aber ein bisschen was musste doch sein.

Die einzelnen Teile waren rasch gestrickt. Das Zusammennähen dauert bei mir immer etwas länger.

Aber heute zwischen dem ganzen Sport, der heute am TV lief (Ski und Eishockey), habe ich dann vernäht, gestopft und zusammengenäht.

Nun sitzt sie auf dem Sofa, die kleine Maus. Aber ihr fehlt noch ein hübscher Name. Hier wohnen schon Graham, Rodney und Olli. Sie ist das erst Mädchen. Wie findet ihr Emily?

Back-Dienstag

Den Back-Dienstag haben wir diese Woche auf den Mittwoch verschoben.

In der Klasse unserer Backfee wurde gewichtelt. Da sie eine Freundin bewichteln durfte, durfte sie sie für den freien Mittwoch Nachmittag zum Backen einladen.

Die Tannen habe ich am Morgen bereits gebacken. Eine Portion Mailänderli-Teig ergab rund 30 Tannen. Beim zusammenstellen sind ein paar zerbrochen.

Heute Nachmittag haben die Mädels erst den Teig für die Schokokugeln Myrta von Betty Bossi gemacht. Während der Teig im Kühlschrank ruhte, konnten die beiden die Tannen verzieren. Man könnte meinen, es sollte endlich etwas weniger Zucker-Deko in unserer Schublade geben, aber die ist immer gleich gefüllt, oder noch mehr.

Nach dem Verzieren konnten sie die Kugeln formen. Damit es Kugeln geblieben wären, hätten wir sie noch ins Kühlfach legen müssen. Da haben wir aber nie Platz, darum wurden sie dann etwas flacher…

Nun sind sie am Spielen, die Kugel sind ausgekühlt, und die Schleckmäuler am mampfen.

Ich geh mit meiner Laterne

Heute war Tag 2 vom Kinderbasteln.

Da letzten Freitag ’nur‘ meine Jüngste nach der Schule den Weg ins Atelier fand, konnten wir uns auch etwas mehr Zeit lassen mit dem Basteln. Wir konnten die Bastelzeit am Freitag um eine Stunde verlängern und sassen heute Nachmittag auch nochmals ein bisschen im Atelier.

Ich finde, wir haben die Zeit super genutzt.

Die Laternen haben wir nicht mit Kerzen ausgestattet, dafür haben wir zuviel Papier gebraucht. Bei Aldi sind im Moment kleine batteriebetriebene Lichterketten im Angebot. Die haben wir in die Laterne gesteckt. Sieht doch super aus so, oder?

Nun hab ich noch paar Lichterketten übrig. Mal schauen, was wir daraus noch zaubern werden. Ich hab da schon eine Idee 😊

Kinderbasteln

Heute Nachmittag haben wir das erste Mal nach dem Sommerferien wieder gebastelt im Atelier.

Die Vögel starten nun ihren Zug in den Süden. Grosse Schwärme von Staren sind beispielsweise zu beobachten.

Einige davon scheinen in Farbtöpfe gefallen und danach auf den Leinwänden gelandet zu sein. So haben ganz viele bunte Vögel sich einen Sitzplatz auf den Ästen, Leinen und Drähten gesucht.

Für’s Trocknen lassen muss ich mir noch was überlegen. Die Kids lieben es, viiiel Farbe zu brauchen. So wurde es fast etwas eng, damit alles trocknen konnte. Da das Atelier in einem Gebäude mit Industrie ist, können wir die edlen Kunstwerke nicht einfach nach draussen an die Sonne legen.

Nächstes Mal werden wir Papier, Schere, Leim und Stifte verwenden. Da wird es keine Probleme mit dem Trocknen geben.

Back-Dienstag

Wie ihr bereits am Vormittag lesen konntet, steh ich im Moment viel in der Küche. Ich hab nun neben dem Holundersirup und dem Holundergelee auch noch Apfelmus gekocht.

Leider weiss ich nicht, was es für eine Sorte ist. Die Schale ist wachsig und relativ zäh, das Fruchtfleisch eher mehlig.

Nun haben wir auch eine kleinen Vorrat an Apfelmus im Tiefkühler. Der Baum träg aber noch viele Äpfel, und wenn die weg sind, dann haben wir noch einen zweiten Baum auf der andern Seite des Hauses…

Da ich am Nachmittag mit den Äpfeln beschäftigt war, war ich spät dran mit dem Backen.

Eigentlich war geplant, dass ich Teig vorbereite (wahrscheinlich Mailänderli), Formen aussteche und wenn möglich auch noch backe. Unsere Backfee wollte nämlich nur verzieren.

Da ich aber nicht so weit kam, haben wir uns eine Packung ‚Petit Beurre‘ geschnappt, haben den Puderzucker mit Kaffeerahm vermischt und eingefärbt.

Unsere Auswahl an Verzierung wächst immer mehr, bald haben wir eine zu kleine Backschublade. Und das, obschon wir beim Verzieren nicht sparsam sind. Aber grad vor paar Tagen haben wir vom Böhnigrosi neues bekommen. Sogar Buchstaben! Damit konnten wir alle Namen schreiben.

Back-Dienstag

Gestern beim Abendessen hab ich gefragt, was wir denn heute zum Backdienstag backen wollen.

Da meinte unser Grosser, Schoko-Muffins mit Schokolade und vielleicht noch etwas Schokolade.

Ok, wir haben es sogar noch getopt und auch noch Schoko-Deko oben drauf gestreut.

Als Grundrezept haben wir den Hauscake aus dem Tiptopf gewählt. Abgewandelt haben wir ihn wie den Schokoteil vom Marmorcake, nur halt doppelte Menge.so haben wir 4 Esslöffel Milch und 8 Esslöffel Schokoladepulver dazu gegeben. Damit aber auch wirklich genug Schokolade drinn ist, haben wir eine Packung Schokoladewürfel dazu gegeben.

Gebacken werden die Muffins bei 160 Grad Umluft für 30 Minuten.

Nach dem Abkühlen haben wir Kuchenglasur geschmolzen und darüber verteil.

Ganz zum Schluss hat unsere Backfee mit ihrem Papi zusammen noch die Schoko-Deko auf die Glasur gegeben.

Für mich eine etwas sehr schokoladige Sache. Aber in unserer Familie finden wir genügend Abnehmer. Weg kommen sie ganz sicher

Back-Dienstag

Ostern steht vor der Tür, darum ist es doch naheliegend, dass wir etwas „Osterliches“ backen.

Heute Vormittag habe ich gebacken. Der Teig ist ein Mailänderli-Teig, aber statt Zitronenschale habe ich Orangenschale und einen Esslöffel Orangensaft genommen.

Vor paar Jahren habe ich mal Ausstecher für Ostern/Frühling gekauft. Leider habe ich die beim Umbau letztes Jahr so gut weggeräumt, dass ich sie nicht mehr gefunden habe, so musste ich die Eier ausschneiden. So gleicht kein Ei dem andern.

Nach dem Mittagessen, als die beiden Grossen zur Schule aufgebrochen sind, haben wir die Zuckerguss gemischt. Der Weisse ist mit Kaffeerahm gemischt und die gelben habe ich mit Orangensaft und gelber Lebensmittelfarbe gemischt.

Zum Schluss haben wir noch etwas weissen Zuckerguss mit drei Tropfen roter Farbe gemischt für die Schnäbelchen. Die Augen sind aus Der Tube, Zuckerschrift mit Schoko-Geschmack von Dr. Oetker.

Das erste Küken ist bereits ausgeflogen. Unsere Jüngste wollte eines ihrer Lehrerin mitbringen (ohne, dass wir sie zuvor probiert haben 😉 )