21. Dezember

Tischeimer sind etwas praktisches. Bei uns steht einer auf dem Esstisch und einer auf dem Bürotisch. Beim Basteln steht immer einer daneben für die kleinen Schnippsel, die Klebstreifenreste, Faden- und Wollreste und noch vieles mehr.

Unsere sind selbstgemacht. Wir haben Apfelmus-Büchsen weiter verwertet. Unser Büchsenöffner ist einer der Sorte, die keine scharfen Kanten hinterlassen.

Als erstes habe ich einen Papierstreifen zurechtgeschnitten. Ich habe ihn mit doppelseitigem Klebstreifen befestigt. Danach steht es dir offen, wie du die Büchse verzierst.
Die Tannen habe ich aus Moosgummi ausgeschnitten. Die grünen Punkte sind gekaufte Klebepunkte.
Die gelbe Büchse habe ich oben und unten mit Washi Tape umklebt. Die Raben sind Fingerabdrücke, und sitzen auf Drähten, die ich zuvor auf die Büchse aufgezeichnet habe.

Natürlich kannst du sie weihnachtlicher gestalten. So kannst du sie dann an Weihnachten z.B.  beim Brunch auf den Tisch stellen.

Weihnachts-Grüsse

Heute habe ich von verschiedenen Empfängern gehört, dass unsere Weihnachtsgrüsse bei ihnen angekommen sind. Darum kann ich euch jetzt unsere Karten zeigen.

Ich hab sie mit unserer Jüngsten zusammen am Samichlaustag gebastelt. Wenns nach ihr gegangen wäre, hätten wir eine ganze Rolle Draht in kleine Engel verwandelt. Sie hat mit viel Eifer geholfen.

Die Engel sind ganz einfach zu machen. Ich hab hingehalten und sie hat 8en gedreht. Erst hielt ich einen Edding und drei meiner Finger hin für Kopf und Körper, haben dann den Draht ein paar Mal um das Kreuz gewickelt für den Hals. Dann habe ich den Hals zwischen zwei Leimstifte geklemmt und sie wickelte die Flügel, wieder in 8er-Form. Dann durfte sie die Zange brauchen zum knipsen. Ich habe dann die Flügel mit einem Teil vom Draht im Kreuz um den Hals gewickelt und schon war er fertig.

16. Dezember

Für dieses hübsche Windlicht brauchst du eine Büchse, die du nicht ganz öffnest, damit der Deckel noch klein wenig an der Büchse hält.

Sei vorsichtig, nicht jeder Büchsenöffner öffnet die Büchse so wie unserer, ohne scharfe Kanten.

Die Serviette habe ich mit Serviettentechnik aufgetragen. Und die Büchse bekam einen Anstrich mit weisser Deckfarbe. Als alles trocken war, habe ich die Büchse mit goldener Fenstermal-Farbe verziert.

Die Kerze steht auf Vogelsand.

Bei einem anderen Windlicht habe ich die Serviette erst noch mit Ultraleichtknete hinterlegt. Das gibt dem ganzen etwas mehr Struktur.

15. Dezember

Vor einer Woche habe ich dir eine Deko-Idee mit Pompon gezeigt.

Und wenn dieses Pompon-Set mal „rumliegt“, dann helfen mir die Mädels immer gern. Schlussendlich habe ich dann so viele Pompon, dass ich gar nicht alle zeigen konnte.

Zwei weisse habe ich mir zur Seite gelegt. Die bekommen heute ein Gesicht und einen Hut.

Da es hier bereits eine gut bebilderte Anleitung gibt, lasse ich es sein. Die Anleitung ist zwar in englisch, aber ich meine, wenn du die Bilder anschaust, dann erklären die es doch richtig gut.
Ich habe vor dem ersten Schnitt ins Garn kurz abgemessen, wie lang die Fäden sein sollen.

Die zwei Pompon habe ich zusammengebunden.

Den Hut befestige ich mit einem Klecks Leim am Kopf. Genauso die Augen und das Rüebli. Die habe ich aus einem Stück Filz ausgeschnitten.

Mein kleiner Schneemann hat noch zwei Kumpels bekommen. Die Mädels haben beim Basteln für den Adventsanlass in der Tanzgruppe auch Schneemänner gebastelt. Die wollten dann gemeinsam auf ein Foto.

7. Dezember

Vor einem Jahr habe ich mir ein PomPon-Set gekauft, weil ich da bei diversen Mützen oben einen Bommel aufnähte.

Unsere Jüngste hat damit auch einiges an Wollresten verbraucht und damit hübsche Tierchen oder Monsterchen gemacht.

Auch zu Weihnachten kann man mit Pompon’s einiges machen. Die ganze Wollreste, die man das Jahr über gesammelt hat, kann man in allen Grössen zusammenwickeln und sie an den Weihnachtsbaum hängen. Oder als Türschmuck mit einem Tannenzweig und etwas Geschenkband.
So ist der Türschmuck dann auch gleichzeitig noch wind- und wetterfest.

Die Pompon machen sich auch ganz gut auf einem Adventskranz. Aber Vorsicht! Nicht zu nah an die Kerzen!