100. Back-Dienstag

Das war gar nicht so einfach! Was sollen wir zum 100. Back-Dienstag machen?

Dies wurde schon eine Weile immer wieder bei uns am Esstisch diskutiert. Torte mit 100 Schichten war da nur eine der Ideen. Kuchen mit 100 Verzierungen, 100 Cookies. Pizza oder Wähe mit einer 100 belegt… Ideen gabs viele, nur nicht die richtige. „100. Back-Dienstag“ weiterlesen

Back-Dienstag

Nun ist die zweite Ferienwoche gestartet.

Wir waren an der Fasnacht, gingen auswärts Pommes essen und hatten schon viel Spass. Das alles gestern.

Heute ist der Tag um so ruhiger. Am Morgen etwas Büro-Arbeit, Mittagessen Resteverwertung, am Nachmittag spielen mit der Freundin und Wolle färben.

Da die Kids an den vergangenen Fasnachtsumzügen wieder einiges an Süssigkeiten bekommen haben, war es heute ganz ok, dass wir was für’s Abendessen gebacken haben.

Wienerli im Teig gab es bei uns früher mit Blätterteig. Unsere Kids mögen den Blätterteig aber nicht so besonders, und ich find die Würstchen auch besser im Kuchenteig.

Der Teig ist der XL-Kuchenteig aus der Migros. Den bestreichen wir mit Senf. Bei uns ist das der milde, wer’s gern etwas scharfer hat, der nimmt einen anderen Senf.

Und dann muss der Teig zwingend mit dem gewellten Rollmesser geschnitten werden! Ich glaub, das wird bei unserer Backfee auch schon von beginn weg in ihrer eigenen Küche zu finden sein 😉

Beim Einrollen muss man darauf achten, dass das Wienerli ganz eingepackt ist, sonst trocknet es aus.

Gebacken werden die Winerli im Teig bei 180 Grad für 30 Minuten im Heissluftofen. Anschliessend genossen wir sie mit leckerem gemischtem Salat.

Back-Dienstag

Da ja bei uns Ferien sind, haben wir so einiges los. Heute waren wir um 15 Uhr im Atelier verabredet. Darum waren wir dann bereits kurz nach Mittag in der Küche und haben uns auf den Weg zum Mississippi gemacht.

Gebacken haben wir den Mississippi-Cake von Betty Bossi. Ich kann mich noch erinnern, dass mein Mami den Kuchen nicht gern gebacken hat, weil bei ihr die Schoggistängeli immer auf den Boden sanken.

Unserer ist aber super gelungen! Die Stängeli sind am Ort geblieben und die Kruste ist lecker knusprig geworden.

Bis 17 Uhr waren wir im Atelier. Bis dahin konnte der Kuchen auskühlen, dann gings ihm an den Kragen. Natürlich war ich neugierig, ob alles am Platz war!

Das Rezept ist auf alle Fälle von unserer Backfee in unsere Rezeptsammlung eingeordnet worden.

Back-Dienstag

Ganze vier Dienstage habe ich nichts von unserem Backen berichtet.

Gebacken haben wir, und genossen haben wir das Gebackene! Aber geschrieben hab ich nichts.

Am Back-Dienstag 29.1. haben wir Schoko-Brötchen gebacken.

Nichts spezielles, aber sehr lecker. Ein süsser Hefeteig (ich glaube, der gleiche wie für den Gritibänz) und dann eine Packung Schokowürfel darunter gemischt.


Eine Woche später haben wir zum ersten Mal einen Brühteig gemacht.

Zugegeben, der Teig hat anfangs gar nicht lecker ausgesehen! Wie ein grosser Kackhaufen 💩🙊

Aber die Eclairs wurden sowas von lecker! Vor allem, wenn man sie noch am gleichen Tag isst.

Vielleicht müssen wir das nächste Mal den Teig etwas flüssiger machen, dann kommt er besser aus dem Spritzsack raus. So können die Eclairs dann auch etwas grösser, breiter, dicker werden. Es war etwas mühselig, den Teig rauszudrücken.

Im Teig hat es nur wenig Zucker. In der geschlagenen Sahne hat es dann aber die richtige Menge, dass die Eclair doch als Süssspeise durchgehen. Natürlich könnte man noch Puderzucker drüber pudern.


Vor zwei Wochen haben wir Brötchen gebacken.

Alle Zutaten haben wir zuhause. Und das Brot fürs Abendessen fehlte.

Wenn man den Teig während des Backens noch ein, zwei Mal mit Wasser bepinselt, wird die Kruste schön knusprig.


Letzte Woche haben wir Heidelbeere-Muffins gebacken.

Auch heute hatten wir alle Zutaten zuhause. Die Heidelbeeren haben wir letzten Herbst geschenkt bekommen.

Das Muffinsrezept habe ich schon oft gebraucht. Meisst mit Schokowürfel drin. Aber sie werden auch gern mit anderen Zutaten gegessen.


Nun ist bereits wieder Dienstag. Wir haben Ferien und Zeit bis 15 Uhr. Bis dahin sollten wir eigentlich etwas leckeres zustande bringen 😊

Back-Dienstag

Am Montag Morgen ging ich beim Einkaufen am Kuchen-Regal vorbei. Da duftete es richtig lecker nach Schoko-Kuchen. Da wusste ich, was wir zum Backdienstag backen werden.

Es ist schon eine ganze Weile her, dass wir einen Kuchen gebacken haben, bei dem wir wussten, wie er raus kommt. Bei den andern wurde es spätestens bei den Backofen-Einstellungen zum Experiment.

Einen Tiroler-Cake haben wir gebacken. Das Grundrezept vom Tiptopf (Hauscake). Gemahlene Haselnüsse und ein Pack Schokowürfel rein und ab in den Ofen.

Leider war der Kuchen noch nicht genug abgekühlt, als wir in die Probe mussten. So freute ich mich gestern Abend nicht nur auf die Sing-Probe, sondern auch auf’s nach Hause kommen. Mmhh, lecker!

Back-Dienstag

Am 25. Dezember haben wir mit meiner Familie Weihnachten gefeiert.

Da dieser Tag auch grad der Back-Dienstag war, waren wir unter anderem auch für das Dessert mitverantwortlich.

Nach einer grossen Portion Fajitas mit vielen verschiedenen Fleischvarianten und noch mehr Beilagen, gab es erst ein kleine Verschnaufpause, dann eine Mini-Blockflötenkonzert bevor wir dann zur Bescherung über gingen.

Viel länger hätten wir die Kids wohl auch nicht mehr hinhalten können. Die waren einfach nur neugierig, was in den Geschenken der Grosseltern und Gottis und Göttis steckte.

Den Kuchen haben wir auch schon gemacht. Und jedes Mal ist er viel länger im Backofen, als im Rezept steht. Auch wenn er nach der angegebenen Zeit schon goldgelb ist, ist er innen drin noch seeehr flüssig. Ich muss ihn immer fast die doppelte Zeit drinn lassen. Kommt aber auch darauf an, mit was wir ihn ‚füllen‘. Der Kuchen ist fluffig wie ein Bisquit.

Dieses Mal haben wir gefrorene Beeren (eine gekaufte Mischung) über den Teig verteilt. Die sanken recht schnell bis zum Boden runter und liessen ihren ganzen Saft in den Teig laufen.

Ich denke, nächstes Mal werden wir etwas mehr Mehl in den Teig geben. Muss mir das aber noch ins Rezept schreiben, wenn das nur hier im Blog steht, geht das garantiert vergessen…

Back-Dienstag

Den Back-Dienstag haben wir diese Woche auf den Mittwoch verschoben.

In der Klasse unserer Backfee wurde gewichtelt. Da sie eine Freundin bewichteln durfte, durfte sie sie für den freien Mittwoch Nachmittag zum Backen einladen.

Die Tannen habe ich am Morgen bereits gebacken. Eine Portion Mailänderli-Teig ergab rund 30 Tannen. Beim zusammenstellen sind ein paar zerbrochen.

Heute Nachmittag haben die Mädels erst den Teig für die Schokokugeln Myrta von Betty Bossi gemacht. Während der Teig im Kühlschrank ruhte, konnten die beiden die Tannen verzieren. Man könnte meinen, es sollte endlich etwas weniger Zucker-Deko in unserer Schublade geben, aber die ist immer gleich gefüllt, oder noch mehr.

Nach dem Verzieren konnten sie die Kugeln formen. Damit es Kugeln geblieben wären, hätten wir sie noch ins Kühlfach legen müssen. Da haben wir aber nie Platz, darum wurden sie dann etwas flacher…

Nun sind sie am Spielen, die Kugel sind ausgekühlt, und die Schleckmäuler am mampfen.