Back-Dienstag

Unser heutiger Tag begann mit einem ❤️lichen Happy Birthday-Singen.

Unsere Grosse feierte heute ihren 11. Geburtstag.

Immer anfang Monat kommt ein Heft vom Volg mit den Reklamen ins Haus geflattert. In der August-Ausgabe hat unsere Grosse ein Rezept gefunden, dass sie sich zum Geburtstag wünschte.

Da bei uns zum Geburtstag fast die ganze Familie feiern kommt, backen wir in der Regel zwei Kuchen. Den einen gibts fast zu jedem Geburtstag. Der wird immer wieder gewünscht. Und geht auch gut zwischendurch mal.

Den hab ich heute zuerst gebacken. Er konnte dann in der Springform auskühlen, während ich noch die Zutaten für den andern Kuchen besorgen musste.

Nach dem Einkauf haben wir erst den Biskuit-Teig gemacht und in den Ofen geschoben, bevor wir das Mittagessen in Angriff nahmen. So konnte der auskühlen, während wir assen.

Die Masse stellte mich vor eine Herausforderung. In der grossen Schüssel mit den Rührhaken war nicht genug Platz und die Schokolade der Schoko-Küsse (oder Schaumküsse) wollte nicht zerbröseln. So hab ich alles in den grossen Messbecher gegeben. Dessen Messer ganz unten waren zwar stark genug für die Schokolade, aber durch den Rahmfestiger wurde die Masse unten fest und die Masse weiter oben kam gar nicht in Bewegung. So habe ich dann noch das dritte Gefäss mit dem Häcksler rausgeholt und damit eine schlussendlich eine schöne feste, gleichmässige Masse hinbekommen (auch wenn viel zu viel Masse in dem Gefäss war, und ich hoffte, dass sie nirgends rausläuft.).

Den Biskuit habe ich in drei Teile geschnitten. Geschichtet habe ich: Biskuit, Masse, Banane, Masse, Biskuit, Masse, Banane, Masse, Biskuit. Den Rest der Masse drauf und rundum verteilt und mit (11) kleinen Schoko-Küssen und dem Rest Banane verziert.

Der Schokokusskuchen wurde von allen gerühmt.