Spar-Ziel noch nicht erreicht

Unser Grosser feiert am Samstag Geburtstag. Dieses Jahr hat er einen grossen Wunsch. Er möchte sich eine Nintendo Switch kaufen. Darum hat er sich von seinen Grosseltern, vom Gotti und vom Götti einen Zustupf an seinen Wunsch gewünscht.

Damit er dann auch den Überblick behält, wann er sein Sparziel erreicht hat, habe ich ihm heute ein Sparglas gebastelt.

Die neuen Konfitüregläser haben einen zweigeteilten Deckel, um sie besser öffnen zu können. Den Ring brauchen wir, den Rest habe ich entfernt. Aus Filz habe ich einen Kreis ausgeschnitten und in der richtigen Grösse (damit auch 5Liiber rein passen) einen Schlitz reingeschnitten.

Den Zettel für rundherum im Excel geschrieben, mit Bild vom Wunsch und dann aufgeklebt und mit Washi-Tape verziert. So kann man das Etikett für spätere Sparpläne ersetzen.

Nun nicht mehr Knopf-los

Nun ist sie fertig, das neue Lieblingsteil unserer Jüngsten.

Die Wolle habe ich von einer lieben Nachbarin, meiner Coiffeuse, geschenkt bekommen. Ihr hat sie damals in gestricktem Zustand einfach nicht gefallen wollen. Als ich ihr das Jäggli am vergangenen Montag zeigte, war sie dann überrascht, was für einen positiven Effekt es hat, wenn man die Wolle doppelt nimmt.

Da ich die Wolle doppelt nahm, hatte ich natürlich nicht genug mit den vier Knäuel. Für den Körper hats gereicht, aber dann musste ich nachbestellen. Ich hab mich natürlich nicht geachtet, dass Lang diese Färbung in zwei Läuflängen anbietet, so habe ich natürlich erst die falsche bestellt. Beim Verstricken ist mir dann aufgefallen, dass das Maschenbild viel dichter ist, habs aber darauf zurückgeführt, dass die Wolle schon mal verstrickt wurde. Es liess mir dann aber keine Ruhe, und so habe ich dann geforscht, gefunden und nochmals bestellt.

Diesmal passte die Wolle. Zwei Knäuel reichten für zwei Ärmel. Und dann musste ich unten am Körper noch ein klein bisschen von einem dritten Knäuel einsetzen.

Nun ist die Frage, was ich mit den vier Knäuel mit Lauflänge 110m und den fast zwei Knäuel mit Lauflänge 190m mache.

Merino-Jäggli

Die Wolle habe ich geschenkt bekommen, oder war es unser Käfer, der sie bekommen hat?

Jedenfalls hab ich sie jetzt einige Zeit aufbewahrt und wusste nicht, was daraus werden soll. Aber nach den Socken hatte ich eine Idee. Ich hab mal für ein Teststricken eine kurzärmlige Strickjacke gemacht für meine Grosse, und dann noch eine für meinen Käfer. Die brauch ich als Inspiration für eine Strickjacke für meinen Käfer.

Die Wolle ist die Viva von Lang Garn. Die Farbe ist von grün über blau zu grau und braun alles irgendwie.

Vier Knäuel waren es, ich hab sie doppelt genommen. Das hat bis fast zum Po runter gereicht. Jetzt muss ich warten, bis die Nachbestellung bei mir ankommt, damit es auch noch lange Ärmel gibt.

Sockenpaar 1/2018

Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr jeden Monat mindestens ein Paar Socken zu stricken.

Für das erste Paar habe ich mir das Muster „Diamonds in the fluff“ rausgesucht, ein einfaches Muster mit Hebemaschen. Gefunden habe ich es zusammen mit meinet Grossen auf Ravelry. Ein klein bisschen abgeändert habe ich das Muster nach der Ferse. Da man für die Hebemaschen einige Maschen mehr anschlagen muss, und so dann der Fussteil viel zu weit geworden wäre, wenn die Sohle mit allen Maschen glatt rechts gestrickt wird, habe ich die Ristabnahmen etwas länger gemacht, damit der Fuss enger wird.

Die Wolle habe ich zu Weihnachten von meiner Grossen geschenkt bekommen. Nach der ersten Socke war diese 50g und der Restknäuel wog auch 50g. Ich hatte ja etwas Angst, dass es vielleicht beim zweiten nicht ganz reichen wird bis zur Spitze, aber es hat gereicht.

Jetzt habe ich noch ein Knäuel von der gleichen Wolle und werde mir damit noch ein anderes Muster raussuchen.

Weihnachtsgeschenke

Unsere Mädels haben in der Schule gebastelt. Und zuhause können sie fast nicht ruhig sein und möchten allen erzählen, was sie gemacht haben.

Von der Jüngeren wusste ich, dass sie in Reihen häkelte. Dass daraus ein Kaktus wird, und der bald unseren Schreibtisch verschönern wird, verriet sie nicht.

Unserer Grossen ist es schwerer gefallen. So bekam der Papi das Bettflaschenmonster.

Da ich dann leer ausgegangen wäre, hat sie dem Papi ein Zettelchen mit dem Auftrag, für mich schöne Sockenwolle zu kaufen, zugesteckt.

Das wird ein ganz besonderes Paar Socken für mich werden.

Handarbeit

Gestern hat unsere Jüngste etwas aus der Schule nach Hause gebracht. „Das Ding zum Pfannen draufstellen“ hat sie es genannt. 🙂

Ich finde, es ist ihr sehr gut gelungen, darum will ich es euch zeigen. Und die Pfanne steht ohne zu wackeln.

Vielleicht ist das grad eine Idee für Weihnachtsgeschenke für Gotti und Götti.

Letztes Jahr haben wir auch Korkzapfen gebraucht für ein Weihnachtsgeschenk, dank einer Wirtin im Bekanntenkreis, mussten wir nicht so viele Flaschen Wein trinken.

Geburtstage

Gestern war unsere Jüngste zu einem Kindergeburtstag eingeladen. Die Flat Rat war schon vorbereitet. Was noch fehlte waren Augen und Ohren. Die waren aber schnell gemacht…
Und weil diese Woche die beiden besten Freundinnen der Mädels Geburtstag feiern, waren wir gestern auch gleich noch im Estrich und haben in der Sockenwolle-Kiste gekramt, damit wir die passenden Farben für die beiden nächsten beiden Ratten finden.
Da heute „fauler Sonntag“ ist, sind sie auch schon fast fertig…

 

Woll-Tag

Heute scheint ein Woll-Tag zu sein 🙂

 
Oben links seht ihr mein Wichtelpäckli, dass heute angekommen ist. Vielen Dank Karin für die tolle Überraschung!
Unten seht ihr, was im Päckli von www.wulle-chistli.ch angekommen ist. Der eine Knäuel ist für mich und der andere geht morgen auf die Reise zu meinem Wichteli. In der Mitte ein Töpfli mit Erde und Sonnenblumen-Samen. Die bekommen ein Plätzli in unserer neuen Küche, die grad am entstehen ist.
Und dann noch die Zeitschrift aus England. Die Let's Knit hat immer eine Anleitung mit passender Wolle mit dabei. Die Anleitungen sind zwar in englisch, aber ziemlich selbsterklärend.
Diese Zeitschrift habe ich mir im 2014 als Ferienmitbringsel gekauft. Und immer wieder hat es mich in den Fingern gejuckt, hab sie aber nie aboniert. Einerseits, weil die HP dann doch wieder 'zu englisch' für mich war (verstand nicht alles) und andererseits habe ich weder Kreditkarte noch Paypal. Das ist jetzt die dritte Ausgabe, die den Weg zu mir gefunden hat.

 

Zum Geburtstag viel Glück

Als ich mit den Mädels die Zutaten für ihre Weihnachtsgeschenke kaufte, viel 'aus Versehen' auch noch ein Buch mit in den Einkaufskorb.

Ich find die Mini-Gärten schon lange sehr schön.

Die grösste Herausforderung waren die Kühe, die eigentlich etwas kleiner hätten sein sollen, und das Moos, dass im Wald noch von einer Schneedecke bedeckt war.

Das Moos hab ich dann aber im Weihnachts-Deko-Ausverkauf gefunden, getrocknet und etwas komisch riechend…

 

 

Weihnachtsgeschenke

Heute war ich in der Verwandtschaft zu besuch und habe dort eines der Weihnachtsgeschenke unserer Kids gesehen. Das hat mich daran erinnert, dass ich euch die Bilder noch gar nicht gezeigt habe.

Bis jetzt war es jedes Jahr so, dass ich für die Kids entschieden habe, was sie für ihre Gottis/Göttis und Grosseltern basteln/schenken sollen. Nun sind sie 7.5, 9.5 und 12.5 Jahre alt, und ich finde, sie dürfen sich selber etwas überlegen.

Unsere Jüngste ist verzaubert von der Eiskönigin. So war es nicht verwunderlich, dass sie sich ziemlich rasch für den Olaf entschieden hat.

Ich weiss nicht, wie lang es her ist, dass ich das letzte Mal weisse Socken gekauft habe… Und dann auch noch Sneakers in Männergrösse. Die hat sie dann mit Reis gefüllt. Für die 6 Schneemänner brauchten wir ca. 1,5 Sack vom Budget-Reis. Nasen, Hände, Knöpfe und Münder hat sie aus Filz ausgeschnitten und aufgeklebt. Damit er etwas standfester wurde, haben wir einen Spiess durch den Körper geschoben und oben mit Heissleim fixiert.

Die Mittlere sah die kleinen Engel und hat sich auch gleich entschieden, diese zu basteln. Da sie relativ schnell zu machen waren, hat sie für alle 2 Engel gebastelt und nicht nur für Gotti, Götti und die vier Grosseltern, sondern auch für die vier Partner der Grosseltern. Dies waren also 20 Engel!
Als erstes mussten wir uns mal überlegen, wie wir so viel Wein trinken sollen. Ein paar Korkzapfen haben wir ja schon mal gesammelt, aber das hätte noch nicht mal für alle einen gereicht. Schön, dass man da bloss ein SMS schreiben muss und sofort darf man in einem Restaurant eine Sack voll abholen.
Die Reisnägel hat sie 'gehäutet'. So glänzten sie in schönem Gold.
Die Bildanleitung findet man in Pinterest.
Unser Grosser hat letztes Jahr bereits Mailänderli gebacken und verziert.
Dieses Jahr wollte er sich an Spitzbuben versuchen. Wir wissen jetzt, warum die nicht bei allen beliebt sind (zum Backen, nicht zum Essen 😉 ). Die bliben kleben, man konnte den Teig kaum von der Unterlage trennen. So hat er sich dann entschieden, erst eine Kugel zu machen, die dann zwischen den Handflächen zu pressen und bei der Hälfte dann einen Stern auszustechen. Sie wurden zwar etwas unförmig, aber schmeckten bestimmt gleich gut.
Im andern Säckli stecken die leckeren 'Schoggichugele Myrta'.
Wie lecker die Weihnachts-Chrömli waren, kann ich nicht beurteilen, die waren alle verpackt, ohne ein Probiererli für's Mami weg zu legen…