Die Blätter fallen, der Herbst ist da

Merkt ihr es auch? Am Morgen ist es wieder viel dunkler beim Aufstehen. Die Sonne kommt erst über den Hügel, wenn die Kids schon aus dem Haus sind.

Die Blätter fallen von den Bäumen. Heute war ich unterwegs, da lag unter einem Baum so viel Laub, dass er schon fast nackt war. Der Wind fegte das Laub auf die Strasse.

Beim Kinderbasteln haben wir heute mit Blättergerippe und Papier gebastelt. Entstanden sind dabei ganz tolle Landschaftsbilder.

Wir haben (fast) ohne Schere gearbeitet. Mit Papier und Leimstift. Etwas Filzstift für die Kleinigkeiten und wirklich nur ganz kurz eine Schere für die Seerosenblätter und Pilze, und um einen sauberen Rand zu machen. Die Blätter haben wir gerissen.

Die Blättergerippe habe ich diesen Sommer geschenkt bekommen. Herzlichen Dank! Die Kids fanden sie „mega kuul“. Aber sie mussten damit auch sehr vorsichtig arbeiten, damit sie nicht auseinander fielen.

Kinderbasteln

Heute Nachmittag haben wir das erste Mal nach dem Sommerferien wieder gebastelt im Atelier.

Die Vögel starten nun ihren Zug in den Süden. Grosse Schwärme von Staren sind beispielsweise zu beobachten.

Einige davon scheinen in Farbtöpfe gefallen und danach auf den Leinwänden gelandet zu sein. So haben ganz viele bunte Vögel sich einen Sitzplatz auf den Ästen, Leinen und Drähten gesucht.

Für’s Trocknen lassen muss ich mir noch was überlegen. Die Kids lieben es, viiiel Farbe zu brauchen. So wurde es fast etwas eng, damit alles trocknen konnte. Da das Atelier in einem Gebäude mit Industrie ist, können wir die edlen Kunstwerke nicht einfach nach draussen an die Sonne legen.

Nächstes Mal werden wir Papier, Schere, Leim und Stifte verwenden. Da wird es keine Probleme mit dem Trocknen geben.

Back-Dienstag

Gestern beim Abendessen hab ich gefragt, was wir denn heute zum Backdienstag backen wollen.

Da meinte unser Grosser, Schoko-Muffins mit Schokolade und vielleicht noch etwas Schokolade.

Ok, wir haben es sogar noch getopt und auch noch Schoko-Deko oben drauf gestreut.

Als Grundrezept haben wir den Hauscake aus dem Tiptopf gewählt. Abgewandelt haben wir ihn wie den Schokoteil vom Marmorcake, nur halt doppelte Menge.so haben wir 4 Esslöffel Milch und 8 Esslöffel Schokoladepulver dazu gegeben. Damit aber auch wirklich genug Schokolade drinn ist, haben wir eine Packung Schokoladewürfel dazu gegeben.

Gebacken werden die Muffins bei 160 Grad Umluft für 30 Minuten.

Nach dem Abkühlen haben wir Kuchenglasur geschmolzen und darüber verteil.

Ganz zum Schluss hat unsere Backfee mit ihrem Papi zusammen noch die Schoko-Deko auf die Glasur gegeben.

Für mich eine etwas sehr schokoladige Sache. Aber in unserer Familie finden wir genügend Abnehmer. Weg kommen sie ganz sicher

Back-Dienstag

Ich hab vor ein paar Tagen ein Back-Video gesehen, in dem Kekse mit Schoko-Verzierung gebacken wurden. So was wollte ich eigentlich auch, aber ich hatte nicht die richtigen Utensilien zuhause, darum mussten wir uns etwas anderes aussuchen.

Unser Grosser hatte mal den Wunsch, Bäcker zu werden. Da dachte ich, es wär doch eine gute Idee, ihm etwas Backzubehör in den Adventskalender zu stecken. Nur hat er das nie gebraucht…

Darum war es nun an der Zeit, endlich diese Stäbchen zu benutzen. Die Kekse sind Sablés. Der Teig ist nach dem Tiptopf-Rezept gemacht. Zusätzlich hab ich aber noch 4 TL Wasser zum Teig gegeben, da er zu krümelig war, und ich ihn so nicht formen konnte.

Unsere Backfee hat dann die Präge-Stäbe eingesetzt. Man erkennt nicht sehr viel, wahrscheinlich sind die Stäbe für anderes gedacht…

Aber die Kekse sind lecker!

Back-Dienstag

Ostern steht vor der Tür, darum ist es doch naheliegend, dass wir etwas „Osterliches“ backen.

Heute Vormittag habe ich gebacken. Der Teig ist ein Mailänderli-Teig, aber statt Zitronenschale habe ich Orangenschale und einen Esslöffel Orangensaft genommen.

Vor paar Jahren habe ich mal Ausstecher für Ostern/Frühling gekauft. Leider habe ich die beim Umbau letztes Jahr so gut weggeräumt, dass ich sie nicht mehr gefunden habe, so musste ich die Eier ausschneiden. So gleicht kein Ei dem andern.

Nach dem Mittagessen, als die beiden Grossen zur Schule aufgebrochen sind, haben wir die Zuckerguss gemischt. Der Weisse ist mit Kaffeerahm gemischt und die gelben habe ich mit Orangensaft und gelber Lebensmittelfarbe gemischt.

Zum Schluss haben wir noch etwas weissen Zuckerguss mit drei Tropfen roter Farbe gemischt für die Schnäbelchen. Die Augen sind aus Der Tube, Zuckerschrift mit Schoko-Geschmack von Dr. Oetker.

Das erste Küken ist bereits ausgeflogen. Unsere Jüngste wollte eines ihrer Lehrerin mitbringen (ohne, dass wir sie zuvor probiert haben 😉 )

Blümchen und Schmetterlinge

Heute war ein ruhiger Fasnachtstag, kein grosses Programm, aber doch mit schminken und verkleiden.

Unsere Grosse wollte sich heute etwas spezielles zum Schminken raussuchen.

Während die Heizungsmonteure unsere Heizung ausschalteten, und es in der Wohnung immer kühler wurde, habe ich den Mädels etwas Frühling auf die Gesichter gezaubert. Den beiden gefallen ihre Kunstwerke sehr gut, darum meinte die Grosse, sie wolle das auf ihrem Gesicht behalten bis Mittwoch. Ob wir sie jetzt also die nächsten beiden Nächte am Kleiderbügel hinter die Tür hängen sollen?

Ein klein wenig stolz bin ich natürlich schon auf die beiden Gemälde.

Unsere Schminke ist ähnlich wie Wasserfarbe, aber ist extra Schminkfarbe. Ich trug sie mit dem Pinsel auf. Richtige Schminkfarbe wäre wahrscheinlich viel deckender. Da würde die Haut nicht durchschimmern…

19. Dezember

Heute ist Back-Dienstag, darum ist das heutige Fenster für die Küche.

Die Häuser auf dem Foto habe ich vor ein paar Jahren mit den Kindern gebastelt und verziert.

Du brauchst eine Packung Butterkekse, Puderzucker und ganz viel Verzierungs-Krimskrams.

Den Puderzucker mische ich mit etwas Milch (das macht ihn weisser, als wenn du ihn mit Wasser mischst).
Schau, dass der Zuckerguss noch etwas läuft, aber nicht tropft.

Wie du die Kekse zusammenfügst, siehst du sehr schön auf dem Foto.

Zum Verzieren haben wir kleine Gummibärchen, Mini-Smartis und allerlei aus unserer Backschublade genommen. Da sind keine Grenzen gesetzt. Schau, was deine Kästen und Schubladen so alles hergeben.

Dann lässt du alles gut trocknen und schon hast du ein paar Kleinigkeiten zum Verschenken.
Falls du noch zu Ikea möchtest: darin lassen sie sich gut einpacken.