Mütze, Loop, beides…

Die Wolle habe ich jetzt ein Jahr im Estrich gelagert. Für eine Mütze hätten zwei Knäuel Hatnut fresh gereicht, aber für diesen Mützen-Loop oder diese Loop-Mütze war es zu wenig. Es fehlte nicht viel, aber ich konnte die Mütze erst jetzt fertig stellen, nachdem ich doch einige Seiten im Internet durchsucht hatte. Denn eigentlich ist genau diese Farbe ein Auslaufmodell…

Nun habe ich sie aber gefunden und musste nur noch warten bis sie eintrifft. Gestern beim Stricktreff habe ich sie dann fertig gestellt. Noch eine Schnur gedreht und zwei Pompon gemacht. Und heut Morgen einem strahlenden Mädchen übergeben.

Kurz bevor sie zur Schule mussten kam dann die grosse zu mir und fragte mich, was ich so meine, wie lang ich denn für ihre Mütze hätte.

Nicht lang, aber für heute Mittag reicht es nicht mehr. Aber nächste Woche kann sie dann auch damit zur Schule gehen.

Doubleface

Ich hab mir vor einer Woche Wolle gekauft im Fabrikladen. Die musste ich gleich annadeln.

Doubleface war schon lange wieder mal auf meiner To Do-Liste. Darum habe ich mir eine passende Anleitung gesucht und gleich gestartet.

Ich bin mir nur nicht ganz sicher, ob die Wolle reichen wird. Ich denk aber nicht, dass ich die Wolle nochmals finde im Laden. Jedenfalls die grüne Wolle. Davon waren nur noch zwei Knäuel im Regal und eins davon ist jetzt hier.

Morgen solls kälter werden

Morgen soll’s kälter werden. Haben sie bei Meteo gesagt. Heute Morgen hab ich auch noch eine Sturmwarnung über die Wetteralarm-App bekommen.

Naja, obs dann wirklich so kommt, wie sie sagen, sehen wir dann morgen. Schliesslich sollte es auch schon seit ein paar Stunden regnen, aber es ist immer noch trocken.


Ich bin jetzt jedenfalls ausgerüstet. Ich hab für diesen Loop noch einen Knäuel und einen kleinen Rest eines Knäuels verbraucht. Das Muster ist nochmals das gleiche wie beim Kurzarm-Pulli. Ich finde es für einen Loop sehr gut, weil es innen und aussen gleich aussieht.

Das Foto habe ich eigentlich gemacht, bevor der Loop ganz fertig war. Ich hab die Fäden gut versteckt. Jetzt muss ich ihn wieder ausziehen und sie noch vernähen. Aber er gint so schön warm…

Jetzt habe ich noch einen Knäuel von dieser Wolle. Für eine Mütze würde es reichen. Oder sonst was schönes. Für die Hände würde ich sie nicht brauchen, weil ich da wahrscheinlich zu viele Fäden aufreissen würde. Hab schon etwas Bedenken, wenn der Loop am Klettverschluss der Jacke hängen bleibt.

Bereit für den Ausgang

Es hat etwas gedauert, aber nun ist er fertig, mein Kurzarm-Pulli.

Einmal durfte er sogar schon mit in den Ausgang. Und jetzt verschwindet er wahrscheinlich im Schrank, bis es nächsten Frühling wieder warm genug wird um ihn zu tragen.

Eigentlich schade, dass er nun wieder verstaut wird. Aber ich hab die Anleitung aus einer englischen Zeitschrift, die braucht schon mal länger, bis sie bei mir ist (wenn sie hier eintrifft, kann man in England schon bald die vom nächsten Monat kaufen). Dann habe ich die Wolle in England bestellt. Klar hätte ich auch andere nehmen können, die es bei uns gab. Aber mir gefiel die Wolle und das lästige Umrechnen, weils dann doch nicht so ganz passt, fällt weg. 

Das Muster ist sehr einfach zu stricken (auch wenn ich es bei der Maschenprobe noch falsch verstanden habe). Ich kam relativ zügig vorwärts.

Falls ich den Pulli aber nochmals stricke, werde ich das in Runden machen. Das Zusammennähen ist etwas, was ich gar nicht mag. Seitennähte am allerwenigsten. Entweder weiss ich nicht, wie ich die Maschen zusammenfügen soll, oder ich zieh zu fest an, oder es wird nicht gleichmässig. Am liebsten habe ich RVO und in Runden 😉

Jetzt habe ich hier noch ein paar Knäuel von der Wolle übrig und überlege mir, was ich damit machen könnte. Vielleicht ein paar Armstulpen, oder einen Loop, oder eine Mütze, oder einen Schal?

Geburtstage

Gestern war unsere Jüngste zu einem Kindergeburtstag eingeladen. Die Flat Rat war schon vorbereitet. Was noch fehlte waren Augen und Ohren. Die waren aber schnell gemacht…
Und weil diese Woche die beiden besten Freundinnen der Mädels Geburtstag feiern, waren wir gestern auch gleich noch im Estrich und haben in der Sockenwolle-Kiste gekramt, damit wir die passenden Farben für die beiden nächsten beiden Ratten finden.
Da heute „fauler Sonntag“ ist, sind sie auch schon fast fertig…

 

Maschenprobe

Das wird mein neustes Strickstück. Ein Muster aus der Juli-Let's knit. Die Wolle hab ich aus England. Ich hoffe, sie reicht. Ich hab extra einen Knäuel mehr bestellt, als angegeben war.
Sie ist super weich. 50% Bamboo Viscose, 50% Cotton. Gestrickt mit 4er Nadeln. Die hab ich übrigens schon wieder rausgeholt.
Die letzten Wochen waren vom Umbau geprägt. Erst lebten wir vorwiegend in der alten Küche, wärend im alten Wohnzimmer die neue Küche entstand. Gleichzeitig gab es auch noch ein neues Badezimmer. Dann konnten wir die Küche-Utensilien zügeln, und der Umbau ging in der alten Küche weiter. Küche raus, Boden raus, neuer Boden rein, eine zusätzliche Wand rein. Irgendwann bekamen wir dann auch noch die Duschwand. Dank der neuen Wand haben wir jetzt auch einen super praktischen Abstellraum, in dem man so viel wegräumen kann. Was dann noch fehlte war das Sofa! Solange das Sofa nicht geliefert wurde, hatten wir im Wohnzimmer keine Sitzgelegenheit, also blieb auch der TV in unserem Schlafzimmer.
Aber jetzt ist es da, die andern Möbel auch wieder vom Estrich runter. Demnächst gibts noch eine Einkaufsrunde bei Ikea und dann kommt auch das Büro wieder aus dem Zimmer…

 

Seifen-Strumpf

Vor einiger Zeit habe ich eine Seife geschenkt bekommen. Die war in einer schönen rosafarbenen, gefilzten Hülle. Leider war der Filz aber so dick, dass da kaum ein 'durchkommen' war und mir die Seife herzlich wenig nutzte.
So hab ich die Seife letzten Freitag mit der Schere attakiert (oder befreit) und ihr ein neues Zuhause gestrickt. Damit lässt es sich nun viel besser Duschen. Und da der Seifen-Strumpf oben offen ist, lässt er sich später wieder mit einer neuen, duftenden Seife füllen.

 

Ohne Krimi geht die Mimi…

So hiess der Song, zu dem unsere Trachtenkinder einen Tanz für den Heimatabend einübten.
Das taten sie mit so viel Begeisterung, dass sie dafür vom Publikum so viel Applaus bekamen, dass sie den Tanz gleich nochmals zeigen durften.

Ich wurde angefragt, ob ich für die Kids Stulpen stricken könne. Logo, mit dicker Wolle, entsprechend dicken Nadeln ist das kein Problem.

Insgesamt waren es dann 12 Paar Stulpen. 3 Paar kleine, 6 Paar grosse und 3 Paar grosse extra lange.

Wie lang ich dafür gestrickt habe, weiss ich nicht. Schätzungsweise 24 Stunden, denn für eine grosse Stulpe brauchte ich ca. 1 Stunde
Ich weiss aber, dass es insgesamt knapp 2kg Wolle waren.

Jetzt ist der Heimatabend vorbei und die Kids durften die Stulpen nach Hause nehmen. Mich würd’s ja interessieren, ob eins der Kinder die wieder anziehen wird.

Auf dem Foto war ich übrigens noch nicht ganz fertig. Da fehlte mir noch der letzte Knäuel, um abzuketten und die letzte Stulpe zu stricken.

Woll-Tag

Heute scheint ein Woll-Tag zu sein 🙂

 
Oben links seht ihr mein Wichtelpäckli, dass heute angekommen ist. Vielen Dank Karin für die tolle Überraschung!
Unten seht ihr, was im Päckli von www.wulle-chistli.ch angekommen ist. Der eine Knäuel ist für mich und der andere geht morgen auf die Reise zu meinem Wichteli. In der Mitte ein Töpfli mit Erde und Sonnenblumen-Samen. Die bekommen ein Plätzli in unserer neuen Küche, die grad am entstehen ist.
Und dann noch die Zeitschrift aus England. Die Let's Knit hat immer eine Anleitung mit passender Wolle mit dabei. Die Anleitungen sind zwar in englisch, aber ziemlich selbsterklärend.
Diese Zeitschrift habe ich mir im 2014 als Ferienmitbringsel gekauft. Und immer wieder hat es mich in den Fingern gejuckt, hab sie aber nie aboniert. Einerseits, weil die HP dann doch wieder 'zu englisch' für mich war (verstand nicht alles) und andererseits habe ich weder Kreditkarte noch Paypal. Das ist jetzt die dritte Ausgabe, die den Weg zu mir gefunden hat.