Zum Jahreswechsel

Zum Jahreswechsel wünsche ich euch alles Gute.

Ich freu mich auf ein kreatives Jahr in der Küche mit meiner Backfee, mit den Strickfrauen bei den Stricktreffs, mit den Kids im Kinderbasteln und natürlich auch mit meiner Familie.

Im 2019 startet unser Ältester mit seiner Lehre als Konstrukteur und die Mittlerer startet im August in die Oberstufe mit vielen neuen Schulkollegen. Das ist nicht nur für die Kids eine Herausforderung, auch ich muss wieder ein Stück loslassen.

Weihnachtsgeschenke

Selbstgemachtes gab es vor allem von den Kids. Und da wir heute das letzte Geschenk überreichten, kann ich sie euch nun auch zeigen.

Die Gläser sind das Gemeinschaftswerk der Kids. Die kleinste hat die Gläser mit Wandtafelfarbe bestrichen und danach mit unseren neuen Kreidestifte beschriftet. Die Mittlere hat die kleinen Krippen aus Nassschalen gebastelt. Die Idee dazu ist bereits im Herbst entstanden, als sie mit ihren Freundinnen zusammen beim Nachbar Baumnüsse gesammelt haben. Der Grösste hat die Pralinen-Hohlkugeln in drei Geschmacksrichtungen befüllt.

In meiner und der Schwiegerfamilie wird unter den Erwachsenen gewichtelt. Die Mütze habe ich für meine Schwiegermutter gestrickt. Dazu habe ich auch noch einen passenden Loop gemacht, aber den habe ich wohl vergessen zu fotografieren.

Sie haben sich getraut

Gestern waren wir zu einer Hochzeit eingeladen. Sie haben sich getraut und ‚JA‘ zueinander gesagt.

Die Trauung fand draussen im Wald statt und der anschliessende Apero weiter unten auf dem Hof (Herzberg in Uffikon).

(Bildquelle Google Maps)

Dort ist viel los, am vergangenen Samstag waren es drei Hochzeiten.

Die Hochzeit stand unter dem Motto „Herz – herzlich“. Darum fand ich diese Partnerhandschuhe passend. Ich freu mich riesig, dass sich die beiden gefunden haben, und ab jetzt gemeinsam durchs Leben gehen.

In die beiden Fäustlinge hab ich die Initialen und das Herz in die Mitte gestickt. D.h. ich hab sie aufgehäkelt.

Die Anleitung ist eine freie Anleitung von Schachenmayr (Modell 5527) und die Wolle von Sommer Wolle, Merino 125.

Dann musste ich mich noch entschieden, wo ich das Kreuz mache bei meiner Handarbeitsbingo-Karte. Ich hab mich für den Erntedank entschieden. Wann genau der ist, weiss ich nicht. Aber weil wir am Abend nach der Hochzeit mit der Trachtengruppe noch in der Kirche den Erntedank-Gottesdienst mitgestalteten, habe ich mich für dieses Kästchen entschieden.

Sockenpaar 1/2018

Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr jeden Monat mindestens ein Paar Socken zu stricken.

Für das erste Paar habe ich mir das Muster „Diamonds in the fluff“ rausgesucht, ein einfaches Muster mit Hebemaschen. Gefunden habe ich es zusammen mit meinet Grossen auf Ravelry. Ein klein bisschen abgeändert habe ich das Muster nach der Ferse. Da man für die Hebemaschen einige Maschen mehr anschlagen muss, und so dann der Fussteil viel zu weit geworden wäre, wenn die Sohle mit allen Maschen glatt rechts gestrickt wird, habe ich die Ristabnahmen etwas länger gemacht, damit der Fuss enger wird.

Die Wolle habe ich zu Weihnachten von meiner Grossen geschenkt bekommen. Nach der ersten Socke war diese 50g und der Restknäuel wog auch 50g. Ich hatte ja etwas Angst, dass es vielleicht beim zweiten nicht ganz reichen wird bis zur Spitze, aber es hat gereicht.

Jetzt habe ich noch ein Knäuel von der gleichen Wolle und werde mir damit noch ein anderes Muster raussuchen.

Weihnachtsgeschenke

Unsere Mädels haben in der Schule gebastelt. Und zuhause können sie fast nicht ruhig sein und möchten allen erzählen, was sie gemacht haben.

Von der Jüngeren wusste ich, dass sie in Reihen häkelte. Dass daraus ein Kaktus wird, und der bald unseren Schreibtisch verschönern wird, verriet sie nicht.

Unserer Grossen ist es schwerer gefallen. So bekam der Papi das Bettflaschenmonster.

Da ich dann leer ausgegangen wäre, hat sie dem Papi ein Zettelchen mit dem Auftrag, für mich schöne Sockenwolle zu kaufen, zugesteckt.

Das wird ein ganz besonderes Paar Socken für mich werden.